Ettenheim Betrüger missbraucht Paletti-Namen

Ein Unbekannter hat vorgegeben, Spenden für Tiere des Circus Paletti zu sammeln. Die hat der aber gar nicht nötig, sagt Vorsitzender Stefan Fehrenbach. Die Esel und Ziegen sind in Privatbesitz – "und gut versorgt". Foto: Schabel/Dedert

Ettenheim/Sulz - Betrugsmasche im Namen des Ettenheimer Circus Paletti: In Sulz hat ein Unbekannter um Spenden für Tiere gebeten. Der Verein distanziert sich – und hat bereits Strafanzeige erstattet. "Wir haben am Dienstagabend von der Sache erfahren und umgehend reagiert", sagt Paletti-Vorsitzender Stefan Fehrenbach im Gespräch mit der LZ. Ein Vereinsmitglied habe einen Anruf von einer Bekannten aus Sulz erhalten: Im Lahrer Stadtteil gehe eine Person von Haus zu Haus, um Geld zu sammeln, angeblich für Tiere des Ettenheimer Amateurzirkus’. Sofort spielten die Verantwortlichen eine Warnung auf ihren Internet-Kanälen ein, stellten unmissverständlich klar: "Hier handelt es sich um Betrüger!"

Der Circus Paletti wurde 1989 von den beiden Hochseilartisten Peter Frey und Alois Goth gegründet. Aus dem Ettenheimer "Bärenbrunnenfest" heraus wuchs nach und nach eine bunte Schar zirkusbegeisterter Hobby-Artisten, die mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf in der Region und darüber hinaus genießt. Wenn sie nicht gerade von Corona ausgebremst werden wie in diesem Sommer (siehe Info), legen die knapp 100 Akteure aller Altersstufen jedes Jahr zwei Auftritte hin. Einen im näheren, einen im weiteren Umkreis. Überall gehen die Artisten, Dompteure und Clowns unter großem Beifall aus der Manege.

Um dieses gute Renommee nicht zu gefährden – und sich selbst aus der Haftung zu nehmen –, hat der Vorstand den angeblichen Spendensammler angezeigt. "Die Leute sollen ganz klar wissen, dass wir mit dieser frechen Nummer nichts zu tun haben", sagt Fehrenbach. Der Verein habe Spenden nicht nötig. Die Tiere, die hin und wieder Teil der Paletti-Show sind, stünden allesamt in Privateigentum. "Das sind Esel und Ziegen, die unterm Jahr im Tiergehege auf dem Ringsheimer Kahlenberg leben", sagt Fehrenbach. "Dort sind sie gut versorgt."

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Wer könnte der Unbekannte sein? Warum geht er im Namen des Circus Paletti auf Tour? Und wieso ausgerechnet in Sulz? Fragen, auf die Fehrenbach keine Antworten hat. "2018 haben wir in Sulz Premiere gefeiert, da waren auch Tiere dabei. Es gab viele positive Rückmeldungen. Vielleicht hat sich das jemand gemerkt und versucht es jetzt für sich zu nutzen. Aber das ist natürlich reine Spekulation." Weitere angebliche Sammlungen für seinen Verein sind dem Vorsitzenden nicht bekannt. Dass hinter der Betrugsmasche ein Zirkus-Mitglied steckt, glaubt Fehrenbach nicht.

Polizeisprecher Wolfgang Kramer bestätigte auf LZ-Nachfrage den Eingang der Paletti-Anzeige. "Sie wurde am Mittwochvormittag über unser Online-Portal gestellt. Wir nehmen jetzt Ermittlungen wegen Sammlungsbetrug auf." Rechtlich liegt der Fall klar: Grundsätzlich darf in Baden-Württemberg ohne Genehmigung auf der Straße oder an Haustüren Geld für eine bestimmte Sache gesammelt werden. Anders sieht es freilich aus, wenn dies unter Vorgabe falscher Tatsachen geschieht.

Große Beute hat der Gauner in Sulz wohl nicht gemacht. Fehrenbach "weiß nur von einer Frau, die einen kleinen Betrag gegeben hat".

Wegen Corona hat der Circus Paletti bereits im April seine Sommer-Tournee 2020 abgesagt (wir berichteten). Zum ersten Mal in seiner 30-jährigen Geschichte. Parallel zu dieser "bitteren Entscheidung" (Direktor Fehrenbach) stellte der Vorstand aber eine Wiederauflage des Weihnachtszirkus’ in Aussicht. Dieser hatte zum runden Geburtstag 2019 in der Ettenheimer Stadthalle Premiere gefeiert und den "Palettis" dreimal ein volles Haus beschert. Doch nun haben die Verantwortlichen auch die Winter-Aktion, die am dritten Advent geplant war, gecancelt, wie Fehrenbach am Donnerstag gegenüber der LZ erklärte: "Die Lage ist derzeit einfach zu ungewiss. Wenn überhaupt Veranstaltungen möglich sein sollten, dann sicher nur unter strengen Auflagen." Fehrenbach stellt infrage, ob bei Vorstellungen mit 50 bis 100 Zuschauern in einer Halle, die 450 Menschen fasst, "wirklich Stimmung aufkommen kann". Die Paletti-Familie legt den Fokus jetzt auf den Sommer 2021. "Wir werden an den für dieses Jahr geplanten Spielstätten in Biederbach und Ringsheim auftreten. Da wollen wir wieder voll durchstarten." Speziell in Ringsheim, sagt Fehrenbach, sei man "voller Vorfreude" auf das Gastspiel der Ettenheimer Artisten: "Bürgermeister Pascal Weber hat uns sofort signalisiert, dass wir auch im nächsten Jahr willkommen sind."

  • Bewertung
    4