Ettenheim Bald gibt’s mehr Platz für Schuhe

Beim Spatenstich zur Schuhhaus-Erweiterung in Ettenheim (von rechts): Achim, Jutta und Philipp Oberle mit Bürgermeister Bruno Metz, Architekt und Planern Foto: Decoux-Kone

Spatenstich: Oberle investiert 1,1 Millionen Euro in Erweiterung

Ettenheim. Raumnot war vor zehn Jahren der Grund, dass "Oberle – gesunde Schuhe" aus der Innenstadt hinaus an den Ettenbach umzog. Inzwischen ist dem ständig wachsenden Betrieb auch das markante Gebäude an der westlichen Stadteinfahrt schon wieder zu eng, sodass für die Geschäftsinhaber ein Anbau mit erweiterter Verkaufsfläche, Lager, großflächigerer Werkstatt, neuen Besprechungs-, Aufenthalts- und Büroräumen für Kunden und die inzwischen dreißig Mitarbeiter unumgänglich erscheint. Am späten Montagabend erfolgte der offizielle Spatenstich für den vom Büro Keienburg geplanten Erweiterungsbau.

Hinter der Erweiterung, so erklärte Seniorchef Achim Oberle, stehe auch ein Zehn-Jahresplan mit einem klar definierten Generationswechsel hin zu Juniorchef Philipp Oberle. In den vergangenen zehn Jahren habe man den betrieblichen Umsatz verdreifacht; inzwischen betreibe man neben der Zentrale in Ettenheim drei Filialen in Lahr, Herbolzheim und Freiburg.

Umsatz in zehn Jahren verdreifacht

Bürgermeister Bruno Metz zollte dem betrieblichen Erfolg der Oberles großen Respekt. Gerne habe man dem Erweiterungsbau zugestimmt. Die Platzwahl vor zehn Jahren sei nicht zuletzt angesichts des großen Kunden-Einzugsbereich von Freiburg bis über Offenburg hinaus unstrittig eine erfolgreiche gewesen: "Wer nach Ettenheim hineinfährt, der sieht als allererstes Oberle."

Architekt Wolfgang Keienburg benannte beim Spatenstich einige Zahlen zum dreigeschossigen Erweiterungsbau, der 200 Quadratmeter Nutzfläche und 900 Kubikmeter umbauten Raum haben soll. Mit der Fertigstellung wird bis Sommer 2022 gerechnet. Die Baukosten veranschlagt Achim Oberle auf 1,1 Millionen Euro.

  • Bewertung
    2