Erstein 150 000 Stück Würfelzucker verbaut

Erstein - Es ist eine Mischung aus Fastnacht und Chrysan­thema: Der Blumenkorso des Zuckerfests in Erstein. Tausende begeisterter Zuschauer säumten auch in diesem Jahr die Straßen der elsässischen Kleinstadt, um die Motivwagen zu bewundern.

Der Europa-Park war das Thema des diesjährigen Blumenkorsos, den jedes Jahr einer von fünf Vereinen der Kleinstadt organisiert. In diesem Jahr waren es die Fußballer, und die haben sich laut Christian Frankreich, der im Football Club für die Organisation von Veranstaltungen zuständig ist, wie jedes Mal für den Europa-Park als Motto entschieden.

Zehn Motivwagen und 15 Fußgruppen wurden von den Zuschauern, die die Straßen säumten, bejubelt. Welches der schönste Wagen war? Das ist schwer zu sagen. Sie waren alle sehr fantasievoll und farbenfroh gestaltet, hatten alle bewegliche Teile und in ei­nem Fall sogar einen kleinen Springbrunnen an Bord.

Was in Lahr die Chrysanthemen sind, sind in Erstein die Dahlien. Hunderttausende Pompon-Blüten müssen es gewesen sein, die auf den Unterbauten aus Holz verklebt worden sind. Und was in Deutschland beim Fastnachtsumzug die Bonbons sind, sind in Erstein Zuckertütchen, die von den Wagen in die Menge geworfen wurden.

Piraten von Batavia sind in Erstein auf der Straße

Die seit dem großen Brand im Mai im Europa-Park obdachlosen Piraten von Batavia sind nicht verschollen. Sie treiben ihr Unwesen jetzt auf der Straße – und das am liebsten mitten in Umzügen. Mit Säbelrasseln und Feuerspuckern erschreckten und faszinierten sie die Zuschauer. Sie waren aber nicht allein gekommen: Kollegen aus dem Artisten-Ensemble des Freizeitparks hatten sich im Zug verteilt, begeisterten mit prachtvollen Kostümen und Scherzen. Ed Euromaus und Charlie Chaplin ließen sich, ganz ihrem Stand entsprechend, in einer Oldtimerlimousine über die Strecke kutschieren und wurden bejubelt wie Rockstars.

Die Gruppen, die dem Umzug erst richtig Leben verliehen haben, kamen nicht nur aus Erstein. Aus dem weiteren Elsass, dem Saarland und auch aus der Schweiz nahmen Fußgruppen teil. Auffällig dabei: Es sind Gruppen, die man bei uns kaum kennt. Beispielsweise die Wisla Krakowiak aus der Bourgogne, eine polnische Volkstanzgruppe mit folkloristischen Kostümen, oder die Dudelsack-Pfeifer Kiz Avel Straßburg, und ganz zu schweigen von den süßen Zwergenpfeifer aus Genf.

Besonderen Applaus und Jubel gab es für einen einzelnen Mann, der mit einem Leiterwagen voller Wasserflaschen im Umzug mitging und die Teilnehmer versorgte.

  • Bewertung
    0