Erste Eindrücke So bunt ist das Landesturnfest in Lahr

Lahrer Zeitung

Der Auftakt war bunt, fröhlich – und sehr vielversprechend. Das Landesturnfest in Lahr hat am Mittwochabend auf der Bühne im Seepark mit einer ausgelassenen Schau begonnen. Ein Höhepunkt: Zielgenau schwebte neben Turnern und Tänzerinnen Reck-Legende Eberhard Gienger aus mehr als einem Kilometer Höhe am Fallschirm ein.

Lahr – Anna Seel und Viktoria Tereschenko (Trainerinnen des TV Lahr) krönten die Darbietungen auf der Bühne vor vielen Gästen mit einem Turnfestanz. Die Begeisterung und der Beifall der Besucher war entsprechend. Auf die Aufforderung von Moderatorin Carolin Senn an die Ehrengäste vor der Bühne zum Finale mitzutanzen, zeigte sich Luft nach oben – oder um es in der Sprache des Turnsports zu sagen: Bei der B-Note gab es Verbesserungspotenzial. Sei’s Drum: Die Besucher – es werden bei idealem Wetter sicher mehr als 1000 im Park und vor der Bühne gewesen sein – hatten bei den äußerst anspruchsvollen Darbietungen sichtlich viel Spaß.

Am Feiertag, auch da war das Wetter aus Sicht von Veranstalter und Gästen nahezu optimal, lockte noch weit mehr Besucher in die beiden Parks auf dem Gelände der Landesgartenschau und die Innenstadt. Von dem Platz vor der Bühne, dem Weg entlang des Seeufers und auf der Wiese gab es viel zu erleben. Der Hessische Turnverband hat dem Veranstalter, dem Badischen Turner-Bund, unter die Arme gegriffen und einen Parcours im Seepark errichtet. Die Übungen sind anspruchsvoll und – wie nicht wenige erfahren mussten – die Regeln streng. Wer beim Hangeln an den Ringen abstürzte, für den war der Spaß beim "Turn-Warrior" vorbei.

Auch in der Innenstadt ist mächtig was los

Spiel und Spaß für Jedermann werden bis einschließlich Sonntag auch im Bürgerpark angeboten. In der Sporthalle fanden zudem bereits Qualifikationen für die Wettkämpfe statt.

Auch in der Stadtmitte turnte sich – frei nach dem Motto des Fests – etwas zusammen: Das Beachvolleyballfeld auf dem Rathausplatz lockte Spieler und Fans an. Den Tag über gab es auf der Marktplatz-Bühne und an anderen Stationen Schauvorführungen. OB Markus Ibert sollte mit dem Ende seiner Eröffnungsrede also Recht behalten: "Die Spiele sind eröffnet."

  • Bewertung
    12