Erhaltung der Geroldseck Burgverein hat viel zu tun

Zlatka Kiryakova
Die Feuerspuckerin, Kunsthandwerker und natürlich Hobbyritter machen das Burgfest auf der Hohengerdoldseck zur Attraktion für Touristen sowie Einheimische. Quelle: Unbekannt

Versammlung : Erhaltung des Gemäuers macht Arbeit / In diesem Jahr wieder ein Fest

Schönberg. In diesem Jahr wird es das beliebte Burgfest wieder geben. Bei der Hauptversammlung in Beck’s Vesperstube unterhalb der Ruine der Hohengeroldseck wurde der Vorstand des Burgvereins bestätigt.

Nachdem das Fest aufgrund der Pandemie in den vergangenen beiden Jahren ausgefallen war, soll es nun am Sonntag, 4. September, gefeiert werden. Die Planung, wird wie gewohnt Johannes Wagner übernehmen, war zu erfahren. "Das Fest ist ein tragender Pfeiler, da die Einnahmen von rund 8000 Euro für die Pflege der Burg verwendet werden," sagte Seelbachs Bürgermeister Thomas Schäfer, der auch Vorsitzender des Burgvereins ist.

Trotz der Pandemie erfreut sich die Ruine großer Beliebtheit. Markus Glatz, einer der beiden Burgvögte, berichtete von hohen Besucherzahlen das ganze Jahr über. Die Hohengeroldseck sei ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel – nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische.

Nach zweijähriger Pause wird am 4. September das Burgfest gefeiert

Auf dem Gelände gibt es weiterhin viel zu tun: Das Befestigen von Mauern, Ausbesserungsarbeiten und das Jäten von Unkraut beschäftigen den Verein. Der Burgpfad mit den Holzfiguren wurde erneuert. Neu hinzugekommen ist dabei eine Art Puzzle – damit soll der Fußweg vor allem für Familien noch attraktiver werden. Das von Sigrid Schäfer angelegte und gepflegte Kräuterbeet erfreue sich großer Beliebtheit bei den Ausflüglern, hieß es. Der Verein hat außerdem einen Fahrradständer aufgestellt. Es kommen zunehmend auch E-Biker auf die Ruine.

Die Arbeit an dem altehrwürdigen Gemäuer, Wahrzeichen einer ganzen Region, geht nicht aus. So sollen etwa die Stahlträger im Treppenturm ausgetauscht werden. Im Bereich der Mauern sind ebenfalls immer wieder Ausbesserungen nötig. Ein wichtiges Projekt wird auch die Sanierung des Brunnenhauses. Die Frage ist, ob es dort unten noch Wasser gibt oder gar einen Nebeneingang Richtung Seelbach. Es wird daran gedacht, dass beim Ausräumen des Brunnens möglicherweise Archäologiestudenten beteiligt werden. Auch auf anderen Feldern hat der Burgverein wichtige Aufgaben, so soll seine Homepage überarbeitet und aktualisiert werden.

Bei den Wahlen wurde der Vorstand für vier Jahre wiedergewählt. Vorsitzender ist Thomas Schäfer, sein Stellvertreter Andreas Kaufmann, der zugleich Vorsitzender des Lahrer Schwarzwaldvereins ist. Als Schriftführer fungiert Siegfried Kohlmann, als Rechnerin Carla Singler.

  • Bewertung
    2