Erfolg für Werbegemeinschaft Lahrer Innenstadt ist fest in Kinderhand

Endrik Baublies

Das Kinderfest der Lahrer Werbegemeinschaft war ein großer Erfolg; so voll wie am Samstag hat man die Innenstadt seit Langem nicht mehr gesehen. Vereine, Geschäfte und Institutionen boten an 36 Stationen Spaß und "Action" für den Nachwuchs.

Lahr - Die Werbegemeinschaft hatte angekündigt, die Innenstadt in eine "Spielwiese" zu verwandeln – und damit nicht zu viel versprochen. Bereits gegen 10 Uhr waren die Marktstraße und die Plätze mehr als gut besucht. Dabei hatte das Festival, das es nun nach zweijähriger Zwangspause wieder gab, da gerade erst begonnen. Der Ansturm auf die Spiele, Kreativ- und Mitmachangebote sollte bis zum Ende am späten Nachmittag anhalten.

In der Kaiserstraße gab es sogar Blaulicht. Das THW zeigte kindgerecht, was der Verein für Aufgaben hat und ließ Kinder dabei auch in seinen Lkw klettern. Beim Stand der Lahrer Zeitung am Eingang der Marktstraße wurden "wasserlösliche Tattoos" für alle Kinder angeboten, außerdem konnten sie sich dort Haare fantasievoll drapieren lassen – das nutzen vor allem Mädchen. "Paul der Pinguin" – im Kostüm steckte eine LZ-Mitarbeiterin – hatte eine Engelsgeduld und erfüllte alle Foto-Wünsche, denn viele Eltern oder Großeltern wollten ihre Kinder mit dem Plüschtier knipsen.

Auf der Bühne auf dem Sonnenplatz wurden den gesamten Tag über Aufführungen geboten. So traten am Vormittag zuerst Eleven der "Milana Ballet & Dance Academy" auf. Da wurde es das auf dem Sonnenplatz das erste Mal richtig voll.

Pingiun und Bär sind beliebte Fotomotive

Selbst der Wochenmarkt war Teil des Kindertags. Die Organisatoren des Events hatten an einigen Ständen Buchstaben angebracht. Wer wollte, konnte mit einem Flyer "Wochenmarkt Quiz" Buchstaben suchen und dann dieses Rätsel lösen: "Was gibt es auf dem Wochenmarkt an jeder Ecke?" Die Buchstaben "e" (zweimal) "s", "b", und "l", sowie ein Komma und das Wort "und" waren schon eingetragen. Juno und Ada (elf und "fast elf") waren um die Mittagszeit fast am Ende mit dem Rätsel. Sie hatten alle Buchstaben gefunden und grübelten – an einem Stand im Schatten – über dem Puzzle. Die Mädchen hatten fälschlicherweise "u" statt "ü" notiert. Daher haperte es eine Weile beim fehlenden Wort "Gemüse". Die "Blumen" hatten sie bereits richtig zusammengesetzt. Dann klickte es zuletzt – mit einem Blick auf einen der Stände: Das Wort "Obst" hatte gefehlt.

Neben dem größeren Teil der Marktstraße gab es Stände auf dem Urteilsplatz, in der Kaiserstraße, dem Sonnenplatz, auf dem Schlossplatz und dem Rathausplatz. Hier waren der Hockey-Club, Judo-Club sowie der Budo- und Freizeitsportverein vertreten. Bei einem Aufritt von Judosportlern auf der Bühne am Sonnenplatz am Nachmittag wurde es eng vor der Bühne, was der Begeisterung von vielen Kindern, Jugendlichen und Eltern keine Abbruch tat.

Das Maskottchen des SC Lahr im Bärenkostüm war um die Mittagszeit vom Schlossplatz Richtung Rosenbrunnen unterwegs. Auch da gab es etliche Handybilder.

Sarina Metzger von der Geschäftsstelle der Werbegemeinschaft war am Mittag vom Zustrom begeistert. Sie lobte das Engagement der beteiligten Vereine und Mitglieder. Schwiegermutter Christa Metzger von Spiel und Freizeit Haupt-Bucherer stimmte in das Lob ein: Sie hatte vor 28 Jahren die Idee gehabt, in der Oberen Marktstraße an einem Samstag für Kinder etwas zu bieten. Sie erinnerte sich – 28 Jahre später – an ihren damaligen Auftritt als Fee und dass das erste Kinderfest "gut besucht" war. Das trifft nun auch auf die Ausgabe am Samstag zu, worüber sich alle Beteiligten freuten.

Die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau übergab beim Kinderfest eine Spende. Marktbereichsleiter Klaus Bühler überreichte einen symbolischen Scheck über 3.000 Euro an Baubürgermeister Tilman Petters sowie an Christa Metzger, Sarina und Martin Metzger (für die Werbegemeinschaft). Der Erlös geht an die Lahrer Tafel.

  • Bewertung
    4