Einsatz für Mensch und Tier Gengenbacher Schäfer erhält Preis

(red/ma)
Schäfer aus Leidenschaft: Reinhard Bischler zieht immer wieder Lämmer liebevoll mit der Flasche auf. Foto: Mark Walter

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege hat dem Gengenbacher Schäfer Reinhard Bischler den diesjährigen zweiten Preis in der Kategorie "engagierte Person" verliehen. Damit wird seine Arbeit für die Ortenauer Kulturlandschaft gewürdigt.

Gleichzeitig engagiert er sich als ehrenamtlicher Netzwerker in außerordentlichem Maß für seinen Berufsstand, beispielsweise durch die Gründung einer Vermarktungsinitiative für das Rench- und Kinzigtal, so die Mitteilung. Unter dem Label "Württemberger Lamm" funktioniert sie in Zusammenarbeit mit der EDEKA-Gruppe Südwest und der Viehzentrale Südwest Stuttgart seit mehr als 15 Jahren und garantiert den Kleintierhaltern faire Preise. Bischler stehe auch immer seinen Kollegen zur Seite und unterstütze vor allem auch Nachwuchsschäfer mit seinem reichen Schatz an Wissen und Können zur Tierhaltung, heißt es weiter. Darüber hinaus organisiert er Umweltbildungsmaßnahmen für Erwachsene und Kinder, vom Schau-Scheren im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof bis hin zu Führungen für Schulklassen in seiner Schäferei.

Mobiler Klauenpflegestand im Kinzigtal

In Kooperation mit dem LEV brachte er einen mobilen Klauenpflegestand ins Kinzigtal, der für geringes Entgelt ausgeliehen werden kann. Aber auch einen Schäferstammtisch und diverse Veranstaltungen zu Tiergesundheit und -schutz, Koppelschafhaltung und die Zukunft der Schäferei wurden von ihm ins Leben gerufen. "Was aber Reinhard Bischler in seinem schafhandwerklichen Metier wirklich auszeichnet, geht weit über Tierhaltung und Landschaftspflege hinaus. Außergewöhnlich und bewundernswert ist, wie er sich selbstlos für Tier, Mensch und Region einsetzt", sagt Regina Ostermann, LEV-Geschäftsführerin.

Der erste Preis der Kategorie "Innovative Projekte" geht an den Landschaftspflegeverband Mittelfranken (Bayern) für das innovative Weiterbildungsprogramm "Landschaft anpacken". Mit dem zweiten Preis wird das Projekt "Stabilisierung der Population wertgebender Arten in der Zülpicher Börde" der Biologischen Station Düren und der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Das Wirken von Sibylle Tschunko (Landkreis Ansbach, Bayern) würdigt der DVL mit dem ersten Preis der Kategorie "Engagierte Person".

  • Bewertung
    0