Dundenheim Jugendliche ernten viel Beifall

Lokomotivführer Lukas (Mitte) und Jim Knopf (rechts) sprechen mit ihrem Freund, dem Drachen Nepomuk. Foto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

"Vorhang auf" hieß es gleich zweimal am Wochenende in Dundenheim. Die Jugendlichen der Laienspielgruppe feierten Premiere mit dem Stück "Jim Knopf und die Wilde 13" nach Michael Ende.

Dundenheim. Bereits eine Stunde vor Beginn der Aufführung öffnete am Samstag die Laienspielgruppe die Pforten zur Lindenfeldhalle. Und die Plätze füllten sich rasch. Obwohl die Sonntage die beliebteren Aufführungstage seien, war die Halle am Samstag nahezu voll. Am Eingang begrüßte der Vorsitzende David Stocker die Gäste und freute sich, viele treue Stammgäste zu sehen. Unter ihnen am Samstag auch Bürgermeister Jochen Fischer.

Damit das Publikum einfacher in das Stück findet, wurden in diesem Jahr die Rollen wie im vergangenen Jahr vergeben. So standen Rafael Niekamp und Tizian Gävert wieder als Lukas der Lokomotivführer und Jim Knopf auf der Bühne.

Der Vorhang öffnet sich, und die Tanzmädchen treten mit bunten Schirmen vor die liebevoll gestaltete Kulisse mit zwei Bergen. Mit ihren Schirmen tanzen sie über die Bühne ehe Herr Ärmel (Noah Reichenbach) die Bühne betritt und das Volk für eine Ansprache des König Alfons (Celine Ehret) versammelt. Nachdem der König den Tag zum Geburtstag von Jim Knopf ernannt hat, erschüttert ein Poltern die Insel. Der Briefträger ist mit dem Postschiff gegen die Insel gefahren und hat diese erzittern lassen.

Schnell fiel die Entscheidung, dass Lukas und Jim losfahren sollen, um den Scheinriesen Tur Tur (Hanna Stoll) nach Lummerland zu holen, damit dieser zum Leuchtturm der Insel werden kann. Auf der Reise erleben die beiden einige Abenteuer; so begegnen sie einer Meerjungfrau, die sie bittet, das Meeresleuchten wiederherzustellen. Hierzu reparieren sie einen Magneten. Allerdings müssen die beiden vorher jemanden finden, der diesen Magneten ein- und ausschalten kann. Auf der Reise treffen sie ihren alten Freund Nepomuk wieder, den sie für diese Aufgabe als geeignet ansehen. Auf der Reise wird die kleine Lokomotive Molly von der "Wilden 13" gestohlen. Diese Piratenbande war es, die damals auch Jim Knopf als Baby gestohlen hat.

Lukas und Jim suchen die Bande, um nicht nur Molly zurückzubekommen, sondern auch um das Geheimnis über Jims Herkunft zu lüften. Der Goldene Drache der Weisheit hilft den beiden bei ihren Abenteuern.

Zwischen den Szenen wirbeln immer wieder die Tanzkinder in ihren bunten Kostümen über die Bühne und erfreuen das Publikum. Auch die Gitarrenkinder umrahmen die Geschichte nicht nur gekonnt, sondern versüßten die kleinen Umbaupausen.

Die Laienspielgruppe hatte einmal mehr eine gelungene Premiere hinter sich gebracht und das Publikum mit dem Auftritt mit auf eine abenteuerliche Reise genommen. Nicht nur durch Licht und Musik wurden eindrucksvolle Akzente gesetzt, sondern auch durch die liebevoll gestalteten Kostüme und den kreativen Bühnenbau. Viel Beifall war der Lohn.

Kommenden Sonntag, 20. Januar, spielt die Jugendgruppe der Laienspielgruppe um 14.30 Uhr noch einmal in der Lindenfeldhalle "Jim Knopf und die Wilde 13" nach dem Kinderbuch von Michael Ende. Einlass ist eine Stunde vor Beginn.

Weitere Informationen: www.laienspielgruppe-dundenheim.de

  • Bewertung
    0