Dreikönigsturnier in Ottenheim Hallenspektakel fällt Pandemie zum Opfer

Nadine Goltz
Beim Dreikönigsturnier im Jahr 2020 konnten unter anderem die Alten Herren ihr Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr wird das Turnier ausfallen. Archivfoto: Künstle Foto: Künstle

Das Dreikönigsturnier des FC Ottenheim fällt aus.

Das Dreikönigsturnier des FC Ottenheim zieht jährlich zahlreiche Fußballbegeisterte in die Rheinauenhalle – nicht so in diesem Jahr. Das traditionelle Spektakel in Ottenheim fällt der Pandemie zum Opfer.

Ottenheim - Das Dreikönigsturnier des FC Ottenheim wird nicht stattfinden. "Wir haben uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden", so Andreas Ellereit vom Vorstandsteam. Grund dafür ist, wie bei vielen Veranstaltungen auch, die pandemische Lage. Steigende Infektionszahlen und die geringe Planungssicherheit machten es dem Verein fast unmöglich, den immensen organisatorischen Aufwand zu betreiben.

Normalerweise werde das Turnier drei Monate im Voraus geplant. "Da die 2G-Regel erst vor Kurzem in Kraft getreten ist, sind die planerischen Vorkehrungen nicht mehr zu bewerkstelligen", so Ellereit weiter. Sollte zu der Zeit eine Alarm- oder Warnstufe gelten, müsste das Turnier kurzfristig abgesagt werden – und alle Planung und Investition wären umsonst.

Weiterhin machten beengte Platzverhältnisse in der Rheinauenhalle in Ottenheim die Durchsetzung von Hygiene- und Abstandsmaßnahmen, bei einem Turnier mit vielen Mannschaften, nahezu unmöglich, erklärt Ellereit weiter. Der Verein hofft auf Verständnis der treuen Mannschaften, die jedes Jahr aufs Neue an dem gut besuchten Hallenturnier teilnehmen. "Wir freuen uns sehr darauf, das Dreikönigsturnier im kommenden Jahr wieder unter normalen Bedingungen auszurichten", sagt der Vorsitzende Marc Karkossa voller Hoffnung.

Das Drei-Königsturnier in Ottenheim findet schon seit mehr als 25 Jahren statt und hat sich im Laufe der Zeit zu einer der größten innersportlichen Veranstaltung des Ortenaukreises – und auch über die Region hinaus – für Fußballvereine etabliert, sagt Ellereit im Gespräch mit der Lahrer Zeitung. So sei es auch nicht verwunderlich, dass bereits schon zahlreiche Vereine, vor allem im Jugendbereich, beim FC nachfragten, ob das Turnier überhaupt und in welcher Form stattfinden werde – "großes Interesse war auch in diesem Jahr bereits wieder da."

Mit der Turnierabsage ist sich der Verein im klaren, dass eine der wichtigsten Einnahmenquellen wegfallen werde. Ganz dramatisch sehe es aber noch nicht aus: "Wir sind als Verein bisher finanziell einigermaßen gut durch die letzten 20 Monaten gekommen", sagt Ellereit. Dies liege unter anderem auch daran, dass auf der Ausgabenseite, also Trainer und Betreuer freiwillig auf ihren Sold verzichteten. "Allerdings haben wir auch auf der anderen Seite Kosten unter anderem zur Instandhaltung der Sportanlage – da ist es natürlich schwieriger."

"Natürlich hoffen wir, dass wir bald wieder in die Normalität zurückkehren und wir 2022 unser traditionelles Drei-Königsturnier stattfinden lassen können", betont Ellereit. Denn neben dem finanziellen Aspekt habe das Dreikönigsturnier noch eine weitere Aufgabe: "Diese Veranstaltung ist ein Generationstreffen über die Weihnachts- beziehungsweise Silvestertage. Jung und Alt treffen sich, tauschen sich über Fußball aus und erleben den Sport gemeinsam ›hautnah‹", so Ellereit.

Rund 140 Mannschaften, das heißt rund 1200 Spieler kommen über die Turniertage in die Rheinauenhalle. "Für Schwanau ist die Veranstaltung ein Aushängeschild", sagt Andreas Ellereit vom Vorstandsteam. Viele der 140 Mannschaften kommen jedes Jahr, darunter auch Mannschaften aus dem Elsass.

  • Bewertung
    0