Doppelmord in Offenburg Tatverdächtige schweigt weiter

Marco Armbruster
Hier hat sich das Verbrechen zugetragen: die Obdachlosenunterkunft in der Offenburger Kesselstraße. Mittlerweile liegen die Ergebnisse der Obduktionen vor – die zwei Opfer starben tatsächlich einen gewaltsamen Todes. Foto: Marco Dürr/Einsatz-Report  24

Die Ermittlungen rund um den mutmaßlichen Doppelmord in Offenburg laufen auf Hochtouren. Die Tatverdächtige schweigt weiterhin zur Sache.

Offenburg - Nach dem mutmaßlichen Tötungsdelikt an zwei Frauen in der Offenburger Kesselstraße am Samstag sind die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Offenburg weiterhin in vollem Gange.

Zur Aufklärung wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Kriminaltechniker sind parallel mit der Aufarbeitung der am Tatort gesicherten umfangreichen Spuren beschäftigt, teilt die Polizei mit. Die am Montag und Dienstag vorgenommenen Obduktionen bestätigten unterdessen den Tod durch äußere Gewalteinwirkung. "Da die tatverdächtige 44-Jährige nach wie vor von ihrem Recht Gebrauch macht, nichts zur Sache zu sagen, können weitere Angaben zu den bereits erzielten Ermittlungsergebnissen derzeit nicht gemacht werden", so die Polizei.

Zeugen, die zwischen Freitag und Samstagmittag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Kesselstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0781/21 28 20 an die Polizei wenden.

  • Bewertung
    3