DFB-Pokalfinale So war das Public-Viewing im Europa-Park

Janosch Lübke und Julia Göpfert

An der Fan-Unterstützung in Rust hat es jedenfalls nicht gelegen, dass der SC Freiburg im DFB-Pokalfinale RB Leipzig unterlag. Auf der Piazza des Europa-Parkhotels Colosseo hatten knapp 2200 Fans leidenschaftlich mitgefiebert.

Rust - Bereits beim Betreten der Piazza war deutlich zu sehen, dass der Europa-Park der Partner des SC Freiburg ist – und mit Leidenschaft hinter diesem steht: Auf der Empore erwartete die Fans ein riesiges SC-Freiburg-T-Shirt.

Das Ambiente

Es gab nicht nur das riesige Trikot. Auch die Tische hatten Fußball-Tischdecken und waren mit SC-Freiburg-Wimpeln geschmückt, auch Ballonsäulen waren zu sehen. Animatoren, ein Fußball-Quiz und die Euromaus – natürlich im SC-Freiburg-Trikot - sorgten vorab für Stimmung. Die Songauswahl des DJ war sportlich: „Zusammen“ von Clueso erinnerte an die WM 2018, kein gutes Omen, wenn man an das Abschneiden der deutschen Mannschaft damals denkt. „Will Grigg is on fire“ erinnerte derweil an die EM 2016 – und machte großen Spaß.

Lesen Sie hier weitere Artikel zum Pokalfinale:

Die Stimmung

2200 Leute haben maximal auf der Piazza Platz, gab der Europa-Park Auskunft. Und sie kamen auch. Bei dem schönen Wetter war am Samstagabend auf der Piazza volles Haus. Wie die Umfrage eine Stunde vor dem Spiel ergab, dürften aber trotz der vielen Besucher wohl keine Fans von RB Leipzig anwesend gewesen sein – auf deren Frage sich zu melden, gab es nur Buhrufe. Dafür waren jede Menge SC-Fans anwesend, wie sie lautstark verkündeten und auch deutlich zu sehen waren. Die meisten Besucher trugen ein entsprechendes Trikot, viele andere zumindest schwarz-rot.

Alles rund um das Pokalfinale in unserem Blog!

Der Spielverlauf

Am Anfang wurde jede Aktion bejubelt und beklatscht. Das Tor des SC Freiburg wurde minutenlang bejubelt – gleich zwei Mal: Einmal, als es fiel, und einmal als klar war, dass es zählte. Danach verfolgten die Fans das Spiel in der ersten Halbzeit deutlich weniger angespannt. Bis es kurz vor Schluss rund um das Tor des RB Leipzig nochmals spannend wurde und sich auch Freiburg nochmals in der Verlängerung eine Chance bot. In der zweiten Halbzeit hingegen waren die Fans schon deutlich angespannter, kommentierten nahezu jede größere Aktion mit Anfeuern, Klatschen oder SC-Freiburg-Rufen. Beim Tor von RB Leipzig gab es einige Buhrufe.

Der Park feuerte den SC auch auf Instagram an:  Es brauchte schließlich das absolute Drama Elfmeterschießen und die Freiburger Pokalträume endeten an der Torlatte. Im Colosseo waren zunächst vereinzele Wutausbrüche zu hören, vor allem nach dem ersten verschossenen Elfmeter. Aber schnell wurde es ruhig und die Fans gingen nach Hause. Noch bevor der Pokal von Leipzig in den Berliner Himmel gereckt wurde, waren die meisten Fans gegangen.

  • Bewertung
    1