Deutsche Meisterschaft in Ottenheim Lokalmatador Gänshirt wird Zehnter

Thorsten Mühl
Fabian Gänshirt wurde mit Freddie Mercury" Zehnter bei den Einspännern Pferde. Foto: Mühl

In Ottenheim war am vergangenen Wochenende die Gespann-Fahrer-Elite zu Gast. Rund 80 Teilnehmer kämpften im Gespann, Einspänner Pferde, Pony und Para-Aktive in kombinierter Wertung um die deutsche Meisterschaft.

Passend zum 60-jährigen Vereinsbestehen, hat der Reit- und Fahrverein (RFV) Ottenheim mit der Ausrichtung der viertägigen Deutschen Gespannfahr-Meisterschaften für Einspänner Pferde und Ponys sowie Para-Aktive bei regem Zuschauerinteresse ein glänzendes Wochenende präsentiert. Dabei traten rund 80 Gespanne in den Kategorien der schweren S-Klasse, aber auch abrundend der M-Klasse an. Wie gewohnt fielen die Entscheidungen als kombinierte Wertung, bestehend aus den drei Teilprüfungen Dressur, Marathon (Geländeprüfung) und Kegelfahren.

Einer der wesentlichen Interessenpunkte des Heimpublikums bezog sich in der Einspänner Pferde-Konkurrenz auf Lokalmatador Fabian Gänshirt. Der mehrfache Welt-, Landes- und deutsche Meister startete diesmal mit "Freddie Mercury", der nicht sein Stammpferd ist. Daher stufte Gänshirt seine Chancen auch von vorne herein streng realistisch ein: "Wir möchten dem Heimpublikum natürlich eine möglichst engagierte und gute Leistung bieten. Das Geläuf ist uns bekannt, aber die Anforderungen in technischer Hinsicht maximal hoch. Mit einem guten Mittelfeldplatz könnten wir allemal gut leben."

Im Feld der 15 Besten hatte es Gänshirt vom ersten Tag nicht allzu leicht. In der Dressur konnte er sich nicht im oberen Drittel platzieren, was ihm auch im Kegelfahren am Sonntag nicht vergönnt war. Am zweiten Tag holte der Ottenheimer, unterstützt durch Beifahrer Dominik Hamm, im Gelände einiges heraus. Nach fulminanter Fahrt belegte der Ottenheimer hinter Ulrike Schmidt (Schleswig-Holstein) und Anne Unzeitig (Beilstein) einen hervorragenden dritten Rang.

RFV-Vorsitzender Elmar Trunkenbolz hob anschaulich die Leistung Gänshirts heraus: "In der Mehrzahl starten hier absolute Vollprofis, die jeden Tag der Woche nichts anderes tun, als mit ihren Pferden zu arbeiten und sie zu trainieren. Fabian trainiert mit "Freddie Mercury" gerade einmal an einem Tag der Woche. Dann solch eine starke Leistung zu zeigen, ist umso bemerkenswerter." Am Ende sprang für Gänshirt Rang zehn in der Gesamtwertung heraus, deutsche Meisterin Einspänner wurde Anne Unzeitig (Beilstein), die sich hauchdünn vor Dieter Lauterbach (Kelkheim) platzierte. Mit Abstand folgte als Dritte Marie Tischer (Neu-Isenburg). Als weitere deutsche Meister wurden bei den Einspännern Pony Niels Grundmann (Fredenbeck) und bei den Para-Fahrern Alexandra Röder (Rheinische Höhen) gefeiert. In der Pferde-Wertung der Klasse M konnte sich Dominik Hamm, der mit "Diva" einen starken Gelände-Tag mit Rang vier absolvierte, als Gesamtsiebter platzieren. Viel Lob ernteten die Organisatoren für die über vier Tage unfallfrei und reibungslos absolvierten Titelkämpfe.

"Das waren optimale Bedingungen, zudem Wettkämpfe, die den Anforderungen deutscher Meisterschaften gerecht wurden", sagte exemplarisch Claudia Lauterbach (Dillenburg). Die Gesamtvierte bei den Einspänner Pferden war insbesondere mit ihrem Gelände-Auftritt nicht ganz zufrieden: "Ich bin mit einem jungen Pferd angetreten. Aber für einen entscheidenden Patzer kann das Tier nichts, das muss ich auf meine eigene Kappe nehmen." Strahlend zeigte sich dagegen RFV-Turnierleiter Philipp Faißt nach absolviertem Turniergeschehen angetan: "Wir haben uns nicht stressen lassen, die Turniertage haben bei richtig guten Bedingungen stattfinden können. Unsere Helfer haben einen rundum tollen Job gemacht, als Ausrichter sind wir sehr, sehr zufrieden."

Ergebnisse:
Kombinierte Wertung deutsche Meisterschaft Klasse S (Pferde): 1. Anne Unzeitig (Beilstein/De Niro): 124,50; 2. Dieter Lauterbach (Kelkheim/Dirigent): 124,51; 3. Marie Tischer (Neu-Isenburg/Fortino): 125,51; 10. Fabian Gänshirt (Ottenheim/Freddie Mercury): 141,10.
Länderwertung Einspänner Pferde: 1. Hessen: 247,14; 2. Westfalen: 293,53: 3. Baden-Württemberg; 298,42.
Kombinierte Wertung deutsche Meisterschaft Klasse S (Pony): 1. Niels Grundmann (Fredenbeck/Tadeus): 123,16; 2. Tobias Bücker (Emsdetten/Nic Nastador): 131,75; 3. Anna Genkinger (Hof Georgenau/Bella Donna): 132,03.
Länderwertung Einspänner Pony: 1. Westfalen 259,75; 2. Baden-Württemberg: 260,93: 3. Hannover: 265,73.
Kombinierte Wertung deutsche Meisterschaft Klasse S (Para): 1. Alexandra Röder (Rheinische Höhen/Equistar Lucie): 117,34; 2. Patricia Großerichter (Sternwede/Gentle-Man): 117,46; 3. Alexandra Röder (Rheinische Höhen/Florentino): 119,31.
Kombinierte Wertung Klasse M (Pony): 1. Philipp Stolzenberger (Schwetzingen/Galileo): 118,09 Punkte; 2. Carolin Held (Kandern/Sammy Davis): 128,33; 3. Niels Grundmann (Fredenbeck/RR´s Darino): 129,87.Kombinierte Wertung Klasse M (Pferde): 1. Anne Unzeitig (Beilstein/Wunschtraum): 119,59; 2. Jens Chladek (Viernheim/Daddy Cool): 119,64; 3. Jana Chladek (Viernheim/Janni): 127,36; 7. Dominik Hamm (Ottenheim/Diva): 136,77.

  • Bewertung
    0