Coach Künstle warnt Niederschopfheim "im Abstiegskampf angekommen"

Matthias Maczey
Der SV Niederschopfheim (in Blau, hier im Spiel gegen Schutterwald) hat knapp beim SV Ulm verloren. Quelle: Unbekannt

Der SV Niederschopfheim muss den Blick kurz vor der Winterpause wieder nach unten richten. Gegen Ulm gab es die zweite Niederlage in Serie. Coach Dominic Künstle sieht sein Team zurück im Abstiegskampf.

. Der SV Niederschopfheim musste sich in Ulm am Ende nicht unverdient mit 1:0 geschlagen geben und rutscht somit in der Tabelle weiter nach unten. In einer ausgeglichenen Partie zogen die Künstle- Schützlinge den Kürzeren.

Auf dem schwer zu bespielenden Rasen in Ulm taten sich beide Mannschaften lange Zeit sehr schwer damit, in die Partie zu kommen und es konnten nur wenige Chancen verzeichnet werden. Ulm machte den etwas besseren Eindruck und hatte auch vor der Pause leichte Feldvorteile.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Auf dem immer tiefer werdenden Grün waren Chancen weiterhin Mangelware. Nach einer knappen Stunde Spielzeit fiel dann der goldene Treffer des Tages für die Gastgeber.

Niederschopfheim schaffte es im Anschluss nicht, noch einmal Druck auf das Ulmer Tor aufzubauen und man ging schlussendlich als Verlierer vom Platz.

Letztlich war es eine Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Beide Teams neutralisierten sich gegenseitig über die komplette Spielzeit. Dementsprechend enttäuscht zeigt sich SVN-Coach Dominic Künstle auch nach der Partie. "Es war ein ziemliches Kampf- und Krampfspiel auf einem ziemlich schwer zu bespielenden Rasen. Im Endeffekt hat der Gegner einfach einen Treffer mehr erzielt als wir, auch wenn man sagen muss, dass wir auch nicht wirklich viele Möglichkeiten hatten. Es war sicherlich kein ansehnliches Landesligaspiel, das für uns am Ende bitter endet. Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, auch wenn wir am Ende nicht unverdient verloren haben. Leider musste Marvin Schillinger nach einer knappen halben Stunde ausgewechselt werden, was für uns auch noch einmal ein Knackpunkt war. Es ist natürlich bitter für uns und damit sind wir nun voll im Abstiegskampf angekommen. Ich hoffe, es ist sich jeder dieser Situation bewusst", so der Coach.: Erhardt; Muhamedagic, Schillinger (22. Möschle), Labad, Remmel, Größer, Leidinger (79. Zind), Nabti (57. Baral), Krumm, Hauer (57. Willmann), Hilger.: 1:0 Müller (60.).

  • Bewertung
    0