Bürgermeisterwahl in Schwanau Marco Gutmann will ins Rathaus

(red/om)
In Schwanau will Marco Gutmann zukunftsotrientierte Projekte mit den Bürgern vorantreiben, sagt er. Foto: privat

Für die Bürgermeisterwahl in Schwanau gibt es einen weiteren Bewerber. Am Freitagabend hat Marco Gutmann mitgeteilt, für den Chefsessel im Rathaus zu kandidieren. Der 37-Jährige kommt aus Hohberg, wo er 13 Jahre im Gemeinderat tätig war.

Schwanau - "Kommunalpolitik und Verwaltung sind meine Leidenschaft", schreibt Gutmann in einer Pressemitteilung. Der 37-Jährige ist seit 13 Jahren Mitglied des Gemeinderats von Hohberg, außerdem seit 2019 Bürgermeisterstellvertreter und Mitglied des Ortenauer Kreistags. Der Chefsessel in Schwanau ist nicht der erste, um den er sich bewirbt. 2021 kandidierte Marco Gutmann für den Posten des Bürgermeisters in seiner Heimatgemeinde, gewann sogar den ersten Wahlgang, musste sich dann jedoch gegen Andreas Heck geschlagen geben.

"Durch meine regionale Verbundenheit ist mir Schwanau natürlich schon immer mehr als nur ein Begriff", so Gutmann, der mit seiner Frau in Hohberg lebt. "Die geografische Lage, seine charakteristische Gemeindestruktur und die offene, sympathische Art der Bürgerinnen und Bürger sind mir bestens vertraut."

Zukunftsorientierte Projekte vorantreiben

Dank seines Engagements in der Gemeinde Hohberg habe er sich viele Kontakte in der Ortenau erarbeiten können, schreibt der Kandidat. "Meine Erfahrung, das Netzwerk und meine Kompetenz möchte ich zum Wohl von Schwanau einbringen." Dazu komme seine berufliche Erfahrung als Teamleiter des kaufmännischen Kundenservice bei der Printus-Gruppe in Offenburg. Seit 2009 zählten Tätigkeiten im Bereich der Kommunikation, Organisation, inneren Verwaltung und von verschiedenen Projekten zu seinem Aufgabengebiet bei dem Online- und Versandhandelsunternehmen für Bürobedarf.

"Mich zeichnen Offenheit, Bürgernähe, Transparenz und ein hohes Maß an Verlässlichkeit aus", sagt Gutmann über sich selbst. Dank dieser Qualitäten, zusammen mit seiner Erfahrung, sieht er sich für den Job im Rathaus gut gerüstet. Gemeinsam mit den Bürgern wolle er zukunftsorientierte Projekte vorantreiben.

Viele infrastrukturelle Herausforderungen stünden in der Gemeinde an, die auch eine Chancen böten, so der 37-Jährige: "Ein Gemeindeentwicklungskonzept ist bereits verabschiedet worden, in dem die Bürgerinnen und Bürger einen großen, nachhaltigen Weitblick bewiesen haben. Auf dem gilt es nun aufzubauen, mit kreativen Ideen und frischen Impulsen.

Kandidat will sich den Schwanauern vorstellen

Es muss mit Leben gefüllt werden." Auch andere große Projekte stünden vor der Tür. So müsse sich die Gemeinde etwa für Klimaveränderungen wappnen. Die nachhaltige Entwicklung in wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Hinsicht müssten eine wichtige Rolle spielen, so Gutmann.

Zunächst wolle sich der Kandidat allerdings den Schwanauern vorstellen. "Bevor ich Themen oder gar ein Wahlprogramm für Schwanau aufstelle, möchte ich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger persönlich kennenlernen, mich vorstellen und ihnen zuhören", sagt er. In den kommenden Wochen will er deshalb auf eine "Kennenlerntour" in Schwanau gehen. Die Termine dafür sollen auf seiner Internetseite bekanntgegeben werden.

Marco Gutmann ist nach eigenen Angaben außerdem Mitglied des Kultur- und Bildungsausschusses, im Aufsichtsrat der Messe Offenburg-Ortenau und Mitglied im interkommunalen Zweckverband Gewerbepark Raum Offenburg. In der Handball-Jugend des HGW Hofweier sei er überdies ehrenamtlich als Vorstand tätig.

Die Bewerber um das Amt

Marco Gutmann ist der fünfte Kandidat für das Bürgermeisteramt in Schwanau. Die erste Bewerbung reichte Ulrich Weide ein, der zweite Kandidat ist Dennis Boyette. Der dritte Kandidat ist bislang noch nicht an die Öffenlichkeit gegangen, und der vierte Kandidat ist Dirk Steinhart.

  • Bewertung
    13