Brot nur noch nach Vorbestellung Mahlberger Bäckerei Friedrich reduziert Angebot

Julia Göpfert
Die Mahlberger Bäckerei-Konditorei Freidrich reduziert ihr Angebot, Grund dafür ist der Fachkräftemangel. Foto: Decoux

Die Bäckerei-Konditorei Friedrich in Mahlberg, die von Simone und Heinrich Schulz in vierter Generation betrieben wird, reduziert ab 1. August ihr Angebot.

Mahlberg - Die Bäckerei-Konditorei Friedrich in Mahlberg, die von Simone und Heinrich Schulz in vierter Generation betrieben wird, geht neue Wege. Ab 1. August verkleinert sie ihr Angebot. Während die Konditorei weiterhin geöffnet bleibt, wird die Bäckereiproduktion geschlossen. Ein "schmales Brotsortiment" wird es in der Unterburgstraße 8 nur noch mittwochs und samstags auf Vorbestellung geben. Die Konditorei bleibt dienstags bis freitags von 9 bis 15 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Auch der Original "Mohlburger Buggl" wird weiterhin angeboten.

Fachkräftemangel zwang Inhaber zu dem Schritt

Nötig wurde dieser Schritt aufgrund des Fachkräftemangels, erklärt Simone Friedrich-Schulz der Lahrer Zeitung. Bereits seit drei Jahren suche man vergeblich einen Nachfolger. Denn die beiden erwachsenen Söhne arbeiten fachfremd längst in Schule und Gesundheitswesen. Nun sei es aber auch seit Januar nicht mehr möglich, jemanden für den Verkauf zu finden. "Jemanden für dieses Handwerk zu finden, war schon immer schwer. Zuvor hatten wir vom Arbeitsamt oftmals Bewerber, die nur kamen, weil sie mussten. Sie hatten aber kein Interesse daran wirklich angestellt zu werden. Seit Januar hat sich jedoch noch nicht einmal jemand mehr auf die freie Stelle beworben", berichtet Friedrich-Schulz . Deshalb haben sie und ihr Mann sich nach mehr als 140 Jahren Bäckerei-Konditorei Friedrich zu diesem Schritt entschieden.

  • Bewertung
    1