Bilderbuch-Advent Lesungen werden in Hausach online ausgestrahlt

Während Doris Pütz ihre Weihnachtsgeschichte vorliest, nimmt Jakob Wolber die Lesung auf. Foto: Störr

Liebgewordene Traditionen zu erhalten, ist angesichts der Corona-Pandemie nicht ganz einfach. Die Organisatorinnen des Hausacher Bilderbuch-Advents haben sich jetzt für die Online-Ausstrahlung der Lesungen entschieden.

Hausach - Bekanntlich ist der Adventswald samt Weihnachtsmarkt abgesagt worden.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Ein Weihnachtsbaum im Lichterglanz, ein gemütlicher Sessel und jede Menge Atmosphäre: Mit viel Liebe zum Detail hat Harry Eggert das Zunfthaus der Sulzbachhexen in eine perfekte Filmkulisse verwandelt. Am Samstagmorgen hat sich ein Teil der Vorleser des Bilderbuch-Advents mit Jakob Wolber getroffen, um die diesjährigen Vorlesungen zu filmen.

Ab Dienstag, 1. Dezember, werden diese nämlich täglich im Internet unter www.forum-hausach.de übertragen. 

"Nach der Absage des Adventswalds mussten wir uns erst einmal überlegen, wie wir das Format auch in diesem Jahr anbieten können", erzählten Birgit Lehmann und Esther Schoch seitens des Organisationsteams. Denn beim ersten Treffen Anfang Oktober sei man noch vom Zustandekommen unter Corona-Auflagen ausgegangen. Nach der Absage sei dann der Entschluss zur Online-Version gefallen.

Die anschließenden Vorbereitungen wären bisher mehr als sportlich gewesen. Bücher mussten ausgewählt und entsprechende Genehmigungen der Verlage eingeholt werden, es galt ein Konzept zu erstellen und die Filmkulisse zu organisieren. "Wir sind den Sulzbachhexen sehr dankbar, dass sie uns das Zunfthaus zur Verfügung stellen", bedankten sich die beiden Frauen auch stellvertretend für ihre Mitstreiterinnen Doris Pütz, Luitgard Buchholz und Heidrun Held.

Lesung soll gemütlicher Ruhepunkt sein

Dass die ganze Aktion durch das Forum Hausach und die Stadt unterstützt wird, freut die Verantwortlichen sehr und zeigt: In Hausach geht auch unter eingeschränkten Bedingungen viel im guten Miteinander.

Den Bilderbuch-Advent ausfallen zu lassen, sei für die Organisatorinnen keine Option gewesen. Es sei zwar mehr als schade, dass die stimmungsvolle Atmosphäre des Adventswalds fehle, aber die Intention von dort solle in die Wohnzimmer übertragen werden.

Ein gemütlicher Ruhepunkt mit viel Zeit für die Kinder soll die tägliche Lesung werden, um vielleicht bei Plätzchen, Tee und Kerzenschein gemeinsam einer Adventsgeschichte zu lauschen.

Im Gesamten sind drei Drehtage mit Jakob Wolber angesetzt, um alle Geschichten im Hexenhäusle aufzunehmen. Am Ende werden sie auf jeden Fall über die Internetseite des "Forum Hausach" abrufbar sein.

Seit 2016 wird im Rahmen des Hausacher Advents-Waldes vom 1. bis zum 23. Dezember täglich ab 17 Uhr ein Bilderbuch auf der Waldbühne vorgelesen und die Bilder auf Leinwand projiziert. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt und der Advents-Wald abgesagt. Die Bilderbuch-Lesungen gibt es ab Dienstag, 1. Dezember, täglich im Internet zu sehen.

  • Bewertung
    0