Berghaupten Der Schwarzwald brennt im Reggae-Fieber

Reggae-Urgestein Hans Söllner kommt mit seinen Bayaman Sissdem zum Festival nach Berghaupten. Foto: Wiebel Foto: Lahrer Zeitung

Berghaupten (red/rha) . Einmal im Jahr verwandelt sich der Schwarzwald in eine exotische Waldkulisse für Reggae und Dancehall-Fans aus aller Welt. Mit rund 5000 Besuchern, internationalen Künstlern und jeder Menge Good Vibes geht das Black Forest on Fire Festival am Wochenende, 27. und 28. Juli, in Berghaupten in die sechste Runde.

Eingeläutet wird das Festival am Pappelwaldsee mit einer gemütlichen Chill-Session auf dem Campingplatz am Freitag, 26. Juli. Am Samstag stehen dann die ersten fünf Acts auf der Bühne: Neben den deutschlandweit bekannten Bands Miwata, Memoria und Banda Senderos bringen keine geringeren als Anthony B und Rootz Underground, die berühmtesten Künstler der internationalen Reggae-Szene, ihre tropischen Klänge aus Jamaika in den Schwarzwald. Am Sonntag kann sich das Publikum auf Bare Jams, Naaman, Vanupie, Ganjaman und das bayerische Reggae-Urgestein Hans Söllner freuen. Zwischen den Konzerten sorgen lokale Soundsystems und sogar das Berghauptener Blasorchester für ausgelassene Stimmung.

Und nicht nur den Ohren, auch dem Gaumen wird auf dem Black Forest on Fire Exotisches geboten: Um die kulinarische Versorgung kümmern sich dieses Jahr insgesamt 15 Foodtruckbetreiber, die internationale, vegetarische und vegane Köstlichkeiten aus aller Welt anbieten. Für die Camper wird es am Samstag- und Sonntagmorgen außerdem frische Backwaren geben. Wer den ausgefallenen Reggae-Flair mit nach Hause nehmen will, der kann sich auf dem Bazar mit den passenden Souvenirs eindecken: Kleidung, Schmuck, alles was das Rasta-Herz begehrt, wird angeboten. Auch die kleinen Festivalbesucher kommen nicht zu kurz: In der Kids-Corner sorgen Marionettenspieler an beiden Tagen für die passende Unterhaltung. Und wer damit immer noch nicht relaxed genug ist, der kann sich am Samstag- und Sonntagvormittag mit Gleichgesinnten zum gemeinsamen Yoga am See einfinden oder sich ganz einfach mit den anderen Leuten auf dem Festivalgelände entspannen.

Weitere Informationen: www.blackforestonfire.de

  • Bewertung
    3