Bauen ist großes Thema Aus 70 000 Legosteinen entsteht Stadt

Von Christine Störr
Elfriede Stöhr (Mitte) und andere Helfer der Kolpingfamilie bauten mit den Kindern eine Lego-Stadt. Foto: Störr

Die Haslacher Kolpingfamilie hat mit vielen fleißigen Händen und etwa 70 000 Legosteinen ihre eigene Stadt gebaut. Etwa 50 Kinder und 20 Helfer waren von Freitag bis Sonntag im Haslacher Gemeindehaus Sankt Sebastian am Werkeln.

Haslach. Bereits am Donnerstagnachmittag begann das Großbauprojekt in Haslach, das von den Verantwortlichen um Kolpingvorstand Heinrich Stöhr und Organisatorin Elfriede Stöhr eröffnet wurde.

Erst einmal wurden Verhaltensregeln und allgemeine Hinweisen zum Bauen erklärt, die ausgeliehenen Legosteine mussten am Sonntagabend nämlich ordentlich sortiert und tranportgünstig verpackt auf den Weg zum nächsten Veranstaltungsort geschickt werden.

Andachten auf Grundlage der Bibel

Wie bei der ersten Art dieses Aktionswochenendes im Oktober 2017 gab es auch in diesem Jahr verschiedene Andachten auf der Grundlage von Bibelgeschichten. In deren Rahmen wurden zunächst die Gebäude, öffentlichen Einrichtungen, Kirchen, Restaurants und Fantasiehäuser erarbeitet, die unbedingt in der Lego-Stadt zu finden sein sollten.

Dazu zählten neben einem Bahnhof, dem Flughafen oder dem Stadthotel natürlich auch Grünanlagen und Spielplätze, ein Fußballplatz sowie Windräder. Außerdem wurden die Personen definiert, die in der Lego-Stadt wohnen sollten – bis hin zum Bankräuber, der gerade aus dem Gefängnis ausbüxt.

Und auch das soziale Miteinander wurde anhand der kindgerecht formulierten Seligpreisungen herausgearbeitet. Eigens für das Veranstaltungswochenende hatte die Kolpingfamilie ein Liederheft zusammengestellt, in dem sich alle Beiträge um das Bauen drehten.

Zwölf Unterstützer sind als Bauleiter mit dabei

"Es ist unglaublich schön, dass einige Eltern mit ihren Kindern gemeinsam bauen. Es gibt aber auch Kinder, die alleine kommen und dann mit ihren Freunden bauen", erklärte Elfriede Stöhr am Rande.

Sie trug eine orange Weste, was sie zusammen mit elf weiteren Unterstützern als Bauleiterin auswies. Die Helfer standen für alle Fragen rund um die einzelnen Legosteine und Bauteile zur Verfügung, gaben Tipps und Anregungen oder legten selbst Hand mit an.

Weitere Helfer aus den Reihen der Kolpingfamilie kümmerten sich um die Verpflegung und hatten auch sonst alle Hände voll zu tun, alle Legosteine und Bauteile wieder auseinanderzunehmen, zu sortieren und zu verpacken.

Gottesdienst am Wochenende

Nach drei Tagen des Bauens standen am Sonntag bei der Kolpingfamilie Haslach im Gemeindehaus St. Sebastian der gemeinsame "Kreuz und Croissant"-Gottesdienst und die Eröffnung der zuvor gemeinsam mit den Kindern gebauten Lego-Stadt mit vielen Gästen auf dem Programm. Mit einem gemeinsamen Frühstück klang das Wochenende für die Kinder aus.