Bares für Rares Antikmarkt in Wolfach lockt viele Trödler an

Eveline Kern

Der Antikmarkt hat am Sonntag zahlreiche Trödler in den Wolfacher Schlosshof und in die Hauptstraße gelockt.

Wolfach - Der Wolfacher Antikmarkt hat am Sonntag eine gelungene Premiere erlebt. Viele Besucher und auch Händler aus dem benachbarten Ausland sorgten im Schlosshof und der Hauptstraße für internationalen Flair. Kristalllüster, Kunstwerke und Nostalgisches aus verschiedenen Epochen fanden viel Interesse.

Vokalensemble "Achtgesang" spielt zum Wonnemonat Mai

Passend zum Ambiente überraschte das Vokalensemble "Achtgesang" mit Melodien zum Wonnemonat Mai aus dem frühen Mittelalter und der Renaissance.

Schon kurz nach Eröffnung des Marktes hatte ein Möbelhändler drei Antiquitäten verkauft, die sein Sohn postwendend auslieferte. Wer etwas mehr als einen Tausender übrig hatte, konnte außerdem das Prachtstück von Schrank aus der Gründerzeit mit ziselierten Türbändern aus Bronze erwerben.

Nebenan interessierte sich eine Besucherin für einen Stuhl im Biedermeier-Stil. Weil es ein Einzelstück war, konnte es zu einem erschwinglichen Preis erworben werden. Doch auch für die weniger Gutbetuchten bot der Markt viel zum Stöbern und Schauen: Das Grammophon für 120 Euro am Verkaufsstand von Ellena Lehmann aus Stockach fachte das Interesse gleich mehrerer Besucher an.

Schmuck, Möbel und Puppen für kleines und großes Geld

An einem anderen Stand war eine reizende Sauciere aus Porzellan im Jugendstil für 30 Euro zu haben. Schmuck aus den Goldenen Zwanzigerjahren, antike Puppen, Teddys und Spielzeug verlockten zum Handeln und so manches Teil wechselte den Besitzer. Zu den Blickfängen des Marktes gehörten die alten französischen Gartenstühle im Hof vor dem Finanzamt. Sie waren ansprechend arrangiert mit Blumen, Sonnenschirmen und Obstschalen. Im historischen Schlosshof wurde unter anderem von einem Antiquariat bibliophile Raritäten angeboten.

Dort hatte der Verein Kultur im Schloss eine gemütliche Ecke unter der großen Linde eingerichtet, wo bei Kaffee und Kuchen eine Pause eingelegt werden konnte. Vorsitzender Christian Oberfell zeigte sich begeistert vom Erfolg der Veranstaltung. Wenn es nach ihm geht, ist die Neuauflage nächstes Jahr bereits ausgemacht.

  • Bewertung
    0