Aufstieg in Oberliga TC Ettenheim wird überraschend Meister

Ralph Furtwängler
Das Meisterteam des TC Ettenheim unmittelbar nach dem entscheidenden Erfolg in Elzach (von links): Matthias Siber, Maxim Sosnovski, Andreas Vogel, Michael Schwanz, Yannik Hoppstädter und Sebastian Schaller. In Elzach kamen nicht zum Einsatz: Thibaut Leonet, Victor Louis, Thomas Stec, Jean-Philippe Louis und Marco Basler. Foto: Furtwängler

Mit einem souveränen 8:1-Sieg hat sich der TC Ettenheim den Meistertitel in der 1. Bezirksliga gesichert. Damit steigen die Ortenauer in die Oberliga auf. Geplant war das zwar vor der Saison nicht, die Freude war daher umso größer.

1. Bezirksliga, Männer: TC GW Elzach-Ladhof – TC Ettenheim 1:8. Das Männerteam des TC Ettenheim hat sich am letzten Spieltag durch einen 8:1-Erfolg beim TC GW Elzach-Ladhof die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga gesichert. Vor dem alles entscheidenden Match, das mit 7:2 gewonnen werden musste, um sicher Erster zu werden, gab es noch ein kleines Aufstellungspuzzle.

Zunächst kam die erfreuliche Nachricht: Sebastian Schaller war am Freitag "genesen" und gab somit grünes Licht für seinen Einsatz. Kurz darauf die "negative" Nachricht des Elsässers Thibaut Leonet, der an Position eins vorgesehen war: Er musste mit positivem Coronatest absagen. Aber eine der Stärken beim TCE in dieser Saison war auch der große Kader. Michael Schwanz rückte an Position sechs wieder ins Team und sorgte im Einzel und auch mit Sebastian Schaller im Doppel für zwei wichtige Punkte. Ohnehin souverän waren die Ettenheimer auf den hinteren Positionen. Auch Andreas Vogel und Yannik Hoppstädter gewannen ihre Einzel an vier und fünf sicher in zwei Sätzen. Erwartungsgemäß schwerer waren die Aufgaben für vorderen drei Positionen, auf denen Elzach stark besetzt war.

Spielertrainer zeigt sich stark formverbessert

Schaller fehlten nach gewonnenem ersten Satz gegen Denis Michelbach einige Körner, um das Spiel nach Hause zu bringen. Hier machte sich seine gerade erst überwundene Erkrankung doch bemerkbar. Michelbach holte sich Satz zwei und auch den Match-Tie-Break. So war es wichtig, dass sich Spielertrainer Maxim Sosnovski gegen Alexander Burger im Spitzeneinzel wieder formverbessert präsentierte und das Match in zwei Sätzen gewann. Und auch Matthias Siber zeigte sich an Position drei einmal mehr kampfstark. Gegen Stefan Preißner verlor er den ersten Satz deutlich und drehte danach noch das Match mit einem 10:3-Erfolg im Match-Tie-Break.

So führte der TC Ettenheim mit 5:1 und der Titel rückte näher. Ein Zweisatzsieg im Doppel oder zwei Doppelsiege mussten noch her. Diese Chance ließ sich das Team nicht mehr nehmen. Schaller/Schwanz machten mit ihren Gegner kurzen Prozess und gewannen 6:0 und 6:0. Damit war eigentlich schon alles klar. Die Doppel Sosnovski/Vogel und Siber/Hoppstädter legten dann noch nach und so war am Ende der deutliche 8:1-Sieg perfekt. Große Freude herrschte danach bei Spielern und Fans.

Titel und Aufstieg waren nicht eingeplant

Zumal der Titel nicht unbedingt eingeplant war und in Elzach auch keine Unterstützung vom französischen Partnerverein vonnöten war. Den Favoriten TC Freiburg-Schönberg hatte man im direkten Vergleich geschlagen und am Ende mit zwei Matchpunkten hinter sich gelassen.

Ergebnisse: Alexander Burger – Maxim Sosnovski 2:6, 4:6; Dennis Michelbach – Sebastian Schaller 5:7, 6:3, 10:2; Stefan Preißner – Matthias Siber 6:2, 1:6, 3:10; Sven Grünenwald – Andreas Vogel 1:6, 4:6; Florian Gehring – Yannik Hoppstädter 1:6, 2:6; Sascha Herr – Michael Schwanz 1:6, 2:6; Michelbach/Grünenwald – Sosnovski/Vogel 4:6, 3:6; Preißner/Gehring – Siber/Hoppstädter 6:7, 1:6; Herr/Mund – Schaller/Schwanz 0:6, 0:6.

  • Bewertung
    0