Auch dieses Jahr Seelbacher Burgfest fällt wieder aus

Das letzte Burgfest liegt nunmehr zwei Jahre zurück. Wie schon 2020 muss das Fest auch dieses Jahr abgesagt werden. Foto: Archiv

Seelbach - Das Burgfest auf der Ruine Hohengeroldseck muss auch in diesem Jahr abgesagt werden. Auf der Hauptversammlung des "Vereins zur Erhaltung der Burgruine Hohengeroldseck" wurden aber auch positive Nachrichten verkündet.

Das Fest, die Haupteinnahmequelle des Vereins, wird – wie schon im Vorjahr – aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Das erklärte der Seelbacher Bürgermeister Thomas Schäfer, Vorsitzender des Vereins. Man habe darüber beraten und in Abstimmung mit dem Vorstand sowie mit der Seelbacher Feuerwehr diese Entscheidung treffen müssen. Die fehlenden Einnahmen aus den Jahren 2020 und 2021 würden sich auf etwa 12.000 Euro belaufen, so der Vorsitzende.

Höhlen als Rückzugsort für Fledermäuse

Eine gute Nachricht hatte Schäfer dennoch: Die Ruine aus der Mitte des 13. Jahrhunderts belegt im Ranking aller Burgen und Schlösser bundesweit den 22. Platz. Bewertet wurden 1031 Anlagen. Verdienst und Arbeit des Vereins würden auch von vielen Besuchern anerkannt. Es gebe regelmäßig Lob über eine "gut gepflegte Burganlage".

Die regelmäßigen Arbeiten an der Ruine wurden im vergangenen Jahr ungeachtet der Pandemie weiter vorangetrieben, berichteten der Burgvogt Markus Glatz und der Vorsitzende Schäfer.

Im vergangenen Jahr wurde die Vereinshütte im Burghof nach dem Aufstieg saniert. Das Holzhaus wurde außen gestrichen, entrümpelt und aufwendig gereinigt. Um die Hütte wurde Natursteinpflaster gelegt. Mit einem neuen Kühlschrank und neuer Beleuchtung investierte der Verein insgesamt 9.000 Euro. Ein neues Hochbeet wurde bereits im Jahr 2020 angelegt.

Für Fledermäuse, die unter Naturschutz stehen, sind eigens Höhlen als Rückzugsmöglichkeiten angelegt worden. Die Burg ist zudem nachts nicht mehr beleuchtet. Von Anfang April bis Ende September wird die Beleuchtung nicht angeschaltet. Von Oktober bis April wird die Ruine nur bis 22 Uhr leuchten. Man wolle einerseits auf den Schutz von Insekten und nachtaktiven Tieren achten. Anderseits würde das ein neues Naturschutzgesetz vorschreiben.

Bäume leiden unter Dürre

Die Dürre in den vergangenen Jahren hat Bäume auf dem Burgberg geschädigt. So mussten einige Bäume gefällt werden. Einige Arbeiten kann der Verein aus Sicherheitsgründen nicht ausführen. So

würden Arbeiten an den Mauern von Profikletterern übernommen werden. Das wäre für das kommende Jahr geplant. Auch die Homepage des Vereins soll modernisiert werden.

Erfreulich aus Sicht des Vereins und der Gemeinde Seelbach ist, dass die historischen Funde der Ruinen Lützelhardt und Geroldseck gereinigt und restauriert sind. Sie werden ihren Platz in einer Dauerausstellung im sanierten Seelbacher Rathaus finden.

Trotz der Defizite in den Jahren 2020 und 2021 bezeichnete Kassenprüfer Manfred Uhl die finanzielle Situation des Burgvereins als "gesund".

Auch wenn das Burgfest nicht abgehalten werden kann, können Besucher Einblicke in die Geschichte der Ruine erhalten. Vom 29. Juli bis 9. September gibt es immer donnerstags ab 16 Uhr historische Burgführungen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Buchungen sind über die Kultur- und Tourist-Info Seelbach unter Telefon 07823/9494-52 oder per E-Mail an tourismus@seelbach-online.de möglich.

  • Bewertung
    1