Anzeige Ob Mann oder Frau – jeder wird gebraucht

Egal, ob Übung oder Ernstfall: Die 43 Männer und zwei Frauen der Einsatzabteilung Ringsheim geben stets alles, um die Bürger und ihre Sachwerte zu schützen. Foto: Feuerwehr Ringsheim Foto: Lahrer Zeitung

Die 43 Männer und zwei Frauen der Einsatzabteilung der Feuerwehr Ringsheim geben alles, um Brände zu löschen und Menschen und Sachwerte zu schützen.

Die Feuerwehr genießt in der Gemeinde Ringsheim einen hohen Stellenwert und ist gut in das Ortsgeschehen integriert. Die 43 Männer und zwei Frauen der Einsatzabteilung geben alles, um Brände zu löschen, Menschen und Sachwerte zu schützen sowie den Grundschutz der Bürger zu gewährleisten. Unterstützung gibt es von den 15 Jungen und drei Mädchen der Jugendfeuerwehr sowie den elf Mitgliedern der Altersabteilung. Presseprecher Volker Kern spricht über Herausforderungen, die Unterstützung im Ort und den Zusammenhalt im Team.

Ja, bei Einsätzen ist jeder in der Gemeinde sofort bereit alles für seine Feuerwehr zu tun. Wir werden beispielsweise von Anwohnern mitversorgt, wenn im Einsatzfall mal nicht sofort was zu trinken da ist. Schön ist es auch, wenn wir im Nachgang zu den Einsätzen ein einfaches "Danke" bekommen. Das ist allerdings ein Geben und Nehmen, so versuchen wir natürlich auch, die Bewohner bestmöglich zu schützen.

Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Wenn man berücksichtigt, dass alle Freiwillige sind, die von ihrem Arbeitsplatz weg müssen, wenn der Melder geht, ist das schon viel. Bei den vielen Terminen ist auch keiner müde, weiterhin zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. Das bedarf einer guten Motivation durch die Führung und die Verantwortlichen der Gemeinde. Dabei muss man sagen, dass die Feuerwehr ja eine Institution der Gemeinde und kein Verein ist. In der Außenwirkung ist also der Bürgermeister der erste Feuerwehrmann. Die einsatztaktische Entscheidungsgewalt hat der Kommandant, Christian Feist, der nur dem Bürgermeister Rechenschaft abzulegen hat. Eine hohe Verantwortung, die oft unterschätzt wird.

In der Größenordnung wie in Ringsheim kann man nicht erwarten, dass alle immer "einsatzbereit" sind. In erster Linie ist man Mensch mit einem beruflichen Bereich, Familie und Privatleben. Wenn der Melder ruft, dann muss man in Sekundenbruchteilen abwägen, ob man gehen kann oder nicht. Es gibt Arbeitgeber und Arbeitsplätze, wo man nicht sofort weg kann, und Anfahrtszeiten bei denen sich die Anfahrt zum Einsatz nicht lohnt. Wenn ich bei einem Familienfest sitze und mich nicht mehr fahrtüchtig fühle, bin ich auch nicht mehr einsatztüchtig. Das sind alles Hindernisse. So muss man auch bedenken, dass wir Hilfsfristen haben, um mit der ersten einsatztaktischen Einheit innerhalb von zehn Minuten vor Ort zu sein. Das schaffen wir nachts sehr gut, aber tagsüber sind wir da am Limit.

Wir suchen immer Verstärkung. Die Feuerwehr ist Aufgabe der Gemeinde, trotzdem suchen wir immer selbst unseren Nachwuchs oder auch Erwachsene, die mithelfen wollen. Der Zuspruch der Gemeindemitglieder ist sehr groß. Wenn man diese aber auf die Mithilfe anspricht, hört man meist, man habe schon so viel zu tun. Hierbei sei bemerkt: Auch die aktiven Feuerwehrleute haben viel zu tun. Und trotzdem gehen wir bei jedem Einsatz los.

Gesunden Menschenverstand und Bereitschaft anderen zu helfen. Mehr braucht es nicht. Und es ist absolut egal, ob Mann oder Frau. Jede(r) wird gebraucht. Bei uns fährt auch eine zierliche Frau unser Löschfahrzeug mit 14 Tonnen. Und sie macht das wirklich gut.

Egal ob bei unserer Wehr oder der jeweilig örtlichen Wehr, es lohnt sich für die Allgemeinheit und den Menschen selbst, der Feuerwehr beizutreten. So zeigt sich bei der Ausbildung, dass die Menschen auch an ihren Aufgaben wachsen. Man kann plötzlich feststellen, dass man ein gutes Technikverständnis oder ein gutes Organisationstalent hat, dies wird bei uns gefördert.

Auch wer außerhalb Ringsheims wohnt, kann der Feuerwehr dort als zweite beizutreten. So wird die Einsatzbereitschaft am Tage gestärkt. Und abends kann man dann im Heimatort, mit den dortigen Kameraden in den Einsatz gehen.

Die Feuerwehr Ringsheim ist für das Gemeindegebiet in und um Ringsheim zuständig. Sonderfahrzeuge können die Einsatzkräfte per Überlandhilfe von umliegenden Gemeinden und großen Kreisstädten anfordern. Außerdem besteht eine Vereinbarung zwischen Ringsheim und Rust, bei gegenseitigen Hilfen keinen Kostenersatz zu stellen.

Herr Kern, wird Ihre ehrenamtliche Arbeit gewürdigt?

Was macht Ihr aktuelles Feuerwehr-Team aus?

Muss man tatsächlich immer für Einsätze bereit sein?

Suchen Sie nach Verstärkung für Ihre Mannschaft?

Welche Eigenschaften sollte man als Feuerwehrmann oder -frau mitbringen?

  • Bewertung
    1