Anzeige FV Ettenheim hofft auf Platz in den Top Vier

Felix Gieger
Mit diesem Team will der FV Ettenheim in der neuen Saison die vorderen Plätze der Kreisliga A Süd angreifen. Foto: Verein

Nachdem sich Claudio Braun in den Trainerruhestand verabschiedet hat, ist nun Patrick Walz der neue Mann beim FV Ettenheim. Der Trainer ist angetan von der Qualität des Kaders und peilt einen Platz unter den ersten vier Teams der Liga an.

Wenn Patrick Walz ins Training zum FV Ettenheim fährt, schwingt er sich für gewöhnlich einfach aufs Fahrrad und ist in wenigen Minuten auf dem Rasen. Die Region sollte dem neuen Ettenheimer Coach also durchaus bekannt sein, auch wenn er zuletzt bei der SG Freiamt-Ottoschwanden raus war aus dem Offenburger Fußballbezirk. Früher war er jedoch auch schon in Kippenheim, sodass er keine große Eingewöhnungszeit beim A-Ligisten FV Ettenheim brauchen dürfte.

Diesen Eindruck bestätigt Walz auch im Gespräch. "Der erste Eindruck ist seht gut, die Vorbereitung läuft so, wie ich mir das vorstelle", sagt er. Mit dem Einsatz seiner Mannschaft ist er sehr zufrieden und auch in den Testspielen wusste der FVE zu überzeugen. Gegen FC Emmendingen – im Sommer immerhin (glückloser) Teilnehmer der Aufstiegsrelegation zur Landesliga – spielte man 2:2. Und: "Da haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht", lobt Walz seine Spieler.

Generell ist er überzeugt von der Qualität der Mannschaft, die zuletzt auch die Ettenheimer Stadtmeisterschaft gewann. Daher hat Walz in der kommenden Saison durchaus Ambitionen in der Liga. "Oben mitspielen" wolle er, ein Platz unter den ersten vier Teams sei durchaus drin, so der Nachfolger von Claudio Braun.

Ein Dämpfer ist dabei aber definitiv die schwere Verletzung von Neuzugang Andreas Dold. Der Stürmer, der schon beim SC Lahr und FV Langenwinkel auf Torejagd ging und viel Erfahrung aus höheren Ligen mitbringt, hat sich das Kreuzband gerissen. Ob er in dieser Saison überhaupt noch einmal zum Einsatz kommen kann, ist derzeit durchaus fraglich. "Das ist sehr bitter, da brechen uns 20 Tore weg", weiß auch Walz um die Qualitäten des erfahrenen Neuzugangs.

Doch auch so hofft Walz auf eine erfolgreiche Runde, in der man sich mit einigen Teams um die vorderen Plätze streiten wird. "Die Absteiger aus der Bezirksliga muss man immer auf dem Zettel haben", sagt er zu den Favoriten. Zudem sieht er Orschweier und Mühlenbach weit vorne in der Kreisliga A Süd. Bereits am ersten Spieltag kommt es zum Duell mit den Mühlenbachern. Am heutigen Samstag steht zudem mit dem Pokalspiel gegen den ambitionierten Bezirksligisten Renchen ein echter Gradmesser bevor, eine Woche später startet die Liga.

Neben den Ergebnissen schaut Walz auch auf etwas anderes. "Ich bin ein Fan davon, junge Spieler zu integrieren und weiterzuentwickeln", sagt der neue Coach des FV Ettenheim, der sich darauf freut, dass die Saison nun bald losgeht.

Der Kader: Fabio Jörger, Jens Enderle, Rosario Di Fazio, Andreas Dold, Florian Grethlein, Jan-Luca Schindler, David Teiz, Dennis Schulz, Jonas Elison, Nicolas Schrempp, Louis De Sales, Felix Schmidt, Marvin Weber, Fabian Haimerl, Niklas Grießhaber, Michael Geppert,

Julian Singer, Matthias Nägele, Daniel Mc Lellan, Lukas Dees, Simon Günther, Kai Fesenmeyer, Noah Berg, Oliver Cwik, Samuel Schäuble, Michael Schwanz, Fabian Hämmerle, Jonas Joseph, Alexander Fink

Trainer: Patrick Walz (erste Saison)

  • Bewertung
    3