Anzeige 70 Händler bieten ihre Waren an

Lahrer Zeitung
Hoffnung und Freude in dunklen Zeiten: Mit dem Martinimarkt will Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny Einheimischen und Besuchern eine Attraktion und der Gastronomie eine Perspektive bieten. Foto: Stadt Gengenbach

Er soll gerade jetzt für Freude sorgen und Hoffnung machen: Trotz der strengen Corona-rechtlichen Vorgaben und der damit verbundenen Herausforderungen veranstaltet die Stadt Gengenbach dieses Jahr einen Martini-Markt. Bürgermeister Thorsten Erny meint: "Wir möchten nicht nur Einheimischen und Besuchern eine Attraktion bieten, sondern auch Händlern, Schaustellern und der Gastronomie endlich wieder eine wirtschaftliche Perspektive eröffnen. Dabei bitten wir aber alle Beteiligten um Disziplin und Beachtung der Hygieneregeln."

Das Angebot des Marktes kann sich durchaus sehen lassen und macht Lust am Wochenende in Gengenbach einkaufen zu gehen: Insgesamt 70 Händler sind im Bereich der Haupt- und Victor-Kretz-Straße in etwas größeren Abständen wie gewohnt mit ihren Verkaufsständen anzutreffen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben werden aber die Warenverkaufsstände, also der eigentliche Krämermarkt, von den gastronomischen Angeboten und den Schaustellerbetrieben getrennt.

Wer vor oder nach dem Marktbummel Hunger oder Durst bekommen hat, sollte den Parkplatz Klosterhof aufsuchen: Dort sind sechs Anbieter angemeldet, die Essen zum Sofortverzehr anbieten – neben Bier, Glühwein, Jägertee und alkoholfreien Getränken reicht das Speiseangebot für die Marktbesucher von Grillwurst und Flammenkuchen über Crêpe bis zu Raclette.

Zur Umsetzung der aktuellen 3G-Regelung und der erforderlichen Personendatenerfassung unterstützt ein professionelles Security-Team. Die Personendatenerhebung erfolgt über die Corona-Warn- und Luca-App. Die Dauer des Ausschankes ist wie die Marktzeit auf 19 Uhr begrenzt.

Autoscooter gibt es dieses Jahr nicht, dafür aber ein Kinderkarussell sowie einen Pfeilwurfstand. Dieser Bereich ist auf dem Marktplatz entsprechend abgegrenzt – 3G und Datenerhebungen sind dort nicht erforderlich, jedoch gilt für alle Personen ab sechs Jahren eine Maskenpflicht. Diese gilt im Übrigen auch auf dem gesamten Martini-Markt.

Ansonsten bittet die Stadt die Besucher, die mit dem Auto anreisen, den Gengenbacher Innenstadtbereich möglichst zu meiden und ihr Fahrzeug auf einem der ausgeschilderten Großparkplätze abzustellen. Diese sind an der Kinzigtalhalle, am Schneckenmatt, am Flößermuseum, Grünstraße/Freizeitbad oder dem OSO-Gelände.