Anwohner sind besorgt Angst vor Überschwemmung in Oberweier

Von Christine Bohnert-Seidel
Der starke Bewuchs am Mühlbach verursacht Anwohnern Kopfzerbrechen. Die Gemeinde gibt aber Entwarnung, der Bach werde stets kontrolliert. Foto: Bohnert-Seidel

Der Mühlbach ist ein natürliches Gewässer. Sorgen bereitet Anwohnern der starke Bewuchs. Befürchtet wird ein Überlaufen bei Starkregen. In der jüngsten Ortschaftsratssitzung wurde darüber diskutiert.

Oberweier - Beliebt ist der Gehweg entlang des Mühlbachs in Oberweier bei Spaziergänger und Hundehalter. Ein Blick auf das Gewässer verheißt seit Jahren nur noch mäßige Fließgeschwindigkeit. "Es fließt immer weniger Wasser", stellte Ortsvorsteher Andreas Bix fest. Dass dies mit dem Wassermangel in den Quellspeichern im Wald zu tun hat, leuchtete jedem Ratsmitglied ein. Ratskollege Wolfgang Kienzler (FW) erfragte den Sachstand zum Bach, schließlich monierten Anwohner einen verstärkten Bewuchs. Im Bereich des Mühlbachstadions wurden die Mitarbeiter des Bauhofs bereits tätig. Jetzt fehle noch der Lauf auf Oberweierer Gemarkung.

Abfluss bei Hochwasser sei garantiert

Die Gemeinde Friesenheim achte sehr wohl auf den Wasserlauf am Bach und habe zuletzt im Jahr 2018 über die Mitarbeiter des Bauhofs eine Wasserrinne ausheben lassen, erläuterte Ortsvorsteher Bix in der Sitzung. Der Abfluss bei Hochwasser sei demnach garantiert. Das Ausbaggern berge jedoch zusätzlich die Gefahr einer verstärkten Verlandung, indem Erosionen am Rain weitere Abgänge verstärkten. Im Grunde soll der Bach so bleiben wie er ist, betonte Bix.

"Aus ökologischer Sicht dürfte der Bach mit Verlandungen und Bewuchs besser für die Lebewesen am und im Gewässer sein", merkte Peter Rottler (SPD) an. Peter Pilgram erinnerte daran, dass der Bach vor vielen Jahren noch so viel Wasser geführt habe, dass sich an einer Stelle bei der Brücke Forellen getummelt hätten. "Wenn kein Wasser im Bach fließt, gibt es keine Forellen", brachte es Kienzler daraufhin auf den Punkt. Bei starkem Bewuchs würde im Falle eines Hochwassers der Bach schneller überlaufen, so die Befürchtung von der Bevölkerung. Fließt das Wasser jedoch aus den Dorfbächen in Oberweier und Heiligenzell bei Starkregen zu schnell Richtung Friesenheimer Dorfbach, laufe dort der Bach über.

Info:

Im Grunde hat der kleine Teil des Dorfbachs vom Mühlweg bis zum Mühlbachstadion zwei Namen. Für die einen ist es der Mühlbach, weil er zur Oberle Mühle in Friesenheim fließt und für die Oberweirer ist es mehrheitlich der Riedbach. Schließlich liegt der Bach im Gewann "Im Ried". Viele Jahrhunderte hat der Bach zwei Mühlen gespeist, weiß Heimatforscher Josef Eisenbeis. Einerseits ist Wasser zur Riedmühle in Oberweier abgeflossen und andererseits besitzt die Oberle Mühle in Friesenheim seit mehr als zwei Jahrhunderten ein Wasserrecht auf den Mühlbach. Längst speist der Mühlbach nicht mehr die Mühle. Das Wasser ist im Laufe der vergangenen Jahren immer weniger geworden. Die anhaltende Trockenheit im Wald, die die Quellschüttung stark verringert hat, zeigt Auswirkungen auf den Mühlbach. Das Mühlrad dreht sich längst nicht mehr. Müllermeister Klaus Oberle hat auf Strom umgeschaltet.

  • Bewertung
    1