Altenheim TuS Altenheim landet Zittersieg

Auch zwölf Treffer von Christoph Baumann reichten Schutterwald nicht zum Sieg. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

Viele umkämpfte Partien bekamen die Zuschauer in der Ortenau am Wochenende zu sehen. Sowohl Spitzenreiter Hofweier als auch der TuS Altenheim taten sich bei ihren Siegen sehr schwer. Für den TuS Schutterwald reichte es nur zum Unentschieden.

(ps). HGW Hofweier BSV Sinzheim 30:26 (15:4). Wie erwartet erwiesen sich die Gäste als überaus schwieriger Gegner. Den Ball schnell nach vorne treibend, wurde die Defensive der Hausherren immer wieder ausgehebelt, noch bevor man sich richtig formieren konnte. Aber auch die Akteure von Michael Bohn suchten den schnellen Abschluss. Das klappte auch in den ersten fünfzehn Minuten ganz hervorragend. Tolle Anspiele zum Kreis an Steffen Stocker, Robin Dittrich mit Rückhand, aushebeln der Gästeabwehr über gekonnte Kombinationabläufe. Zu Recht zog Hofweier auf 11:6 davon. Doch wie schon zuletzt in Oberkirch leitete ein vergebener Gegenstoß die Wende ein. Sinzheim rappelte sich wieder auf und hatte in der 22. Minute zum 11:10 aufgeschlossen. Lange sechs Minuten war den Gastgebern kein Treffer gelungen. Verunsicherung machte sich breit. Für die knappe 15:14-Pausenführung sorgten dann die Youngster, Mike Bächle, dreimal erfolgreich, und Philipp Kunde.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich lange Zeit offen. Es schien als müssten die Gäste dem Tempo der ersten dreißig Minuten doch Tribut zollen. In der 41. Minute bejubelten die HGW-Fans erstmals wieder einen Drei-Tore-Vorsprung, der zwei Minuten später auf 25:20 angewachsen war. Sinzheim konnte in der Schlussphase nicht mehr entscheidend gegenhalten. Und obwohl weiterhin Verunsicherung und auch ein Kräfteverlust bei den HGW-Akteuren erkennbar war, konnte der verdiente Heimsieg über 27:22 und 30:25 sicher über die Ziellinie gebracht werden. Beim Verlierer beeindruckte mit acht Treffern Linksaußen Luis Pfliehinger. Hervorzuheben aus der Mannschaft von Michael Bohn erneut Steffen Stocker, Philipp Kunde mit sechs Treffern bei sieben Versuchen, Tim Stocker mit hundert Prozent Erfolgsquote und natürlich Michael Herzog. Der Trainer unterstrich in seinem Resümee, dass der Heimsieg nur gesichert werden konnte, weil alle Akteure mental und physisch erneut an die Grenzen gegangen sind. (skl). TuS Altenheim - SG Kappelwindeck/Steinbach 30:29 (14:14). Einen wahren Zittersieg konnte der zuletzt strauchelnde TuS Altenheim am Samstagabend in der heimischen Herbert-Adam-Halle einfahren. Gegen den Tabellenvorletzten SG Kappelwindeck/Steinbach bot die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Timo Heuberger allerdings keinen handballerischen Leckerbissen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Altenheim am Ende einfach das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite wusste. So scheiterte der bis dahin so sichere Siebenmeterschütze der Gäste, Fabian Braun, 35 Sekunden vor dem Ende der Partie mit seinem Strafwurf am Innenpfosten. Zuvor hatte Braun alle fünf Siebenmeter verwandeln können. TuS: Grange, Schäfer - Reuter, Sutter 5, Teufel 4, Heini, Fels, Schilling 14/5, Rudolf 1, Lehmann, Kugler 2, Farrenkopf 4.

(skl). TuS Schutterwald - TV Oberkirch 28:28 (15:18). Immerhin einen Punkt konnte sich der TuS Schutterwald am Freitag im Heimspiel gegen den Tabellenelften TV Oberkirch sichern. In einer umkämpften Partie, in der vor allem die Gäste mit großer Härte und acht Zeitstrafen auffielen, hatte der TuS einen Start nach Maß. Nach sechs Minuten stand es bereits 4:0 für den Tabellenzweiten für den in dieser Phase Torjäger Christoph Baumann dreimal einnetzen konnte. Doch die Gäste ließen sich nicht hängen, kämpften sich in die Partie und erzielten schließlich nach 15 Minuten durch den ehemaligen Schutterwälder Timo Roll den 8:8-Ausgleich. Doch der 5:0-Lauf der Gäste war damit nicht zu Ende. 11:8 hieß es nach 19 Minuten. Zwar kam Schutterwald noch einmal auf 12:12 heran, doch die Gäste zogen wieder auf 18:14 davon. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Felix Zipf auf 15:18.

Nach dem Wechsel blieb es spannend. In der 44. Minute glich Baumann erstmals wieder aus. Nach einem Tor von Antoine Lauffenburger sahen die Gäste fünf Minuten vor dem Ende wie der sichere Sieger aus, doch der starke Philipp Harter und Rene Wöhrle schafften drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Bis zum Schlusspfiff fiel kein weiteres Tor mehr. Felix Zipfs direkter Freiwurf nach dem Abpfiff knallte gegen die Latte. TuS: Herrmann, F. Heuberger - Wöhrle 2, T. Heuberger, Bachmann 2, Möschle 1, Huck, Baumann 12/7, Zipf 5, Pilsitz, Harter 5, Seigel, Strosack, Heintz. (skl). SG Waldkirch/Denzlingen - HSG Ortenau Süd 22:28 (9:18). Eigentlich keine Probleme hatte Aufsteiger HSG Ortenau Süd am Sonntagabend im Kellerduell beim abgeschlagenen Schlusslicht. Bereits zur Halbzeit führte das Team von Trainer Mirko Reith nach einer flotten Vorstellung nahezu uneinholbar mit neun Toren und konnte es dementsprechend im zweiten Durchgang etwas lockerer angehen lassen. In der zweiten Hälfte ließ die HSG zwar etwas nach (Reith: "Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und Waldkirch stand in der Deckung besser"), der Sieg geriet jedoch nie in Gefahr. HSG: Richini, Betzler 8/3, Fimm 2, Bolz 3, Leufke 2, Kleinert, Schilli, Ruf, Enderlin, Peter 4, Wilhelm 1, Bechtold 4, Göpper 2/1, Brucker 2.

  • Bewertung
    0