Altenheim (df). Zum 14. Deutschen Vorlesetag, der von der Stiftung Lesen, Die Zeit und die Deutsche Bahn Stiftung in Leben gerufen wurde, konnte Rektor Detlef Kayser an der Johann-Henrich-Büttner-Grundschule den Landtagsabgeordneten Thomas Marwein vom Bündnis 90/Grüne begrüßen. Ziel des Tages ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem Geschriebenen und Erzählten in Kontakt zu bringen. Zunächst las Marwein den Dritt- und Viertklässlern aus der Tatortgeschichte den Ratekrimi um Martin Luther "Im Netz der Falschmünzer" von Renèe Holler vor. Darin geht es darum, dass Lukas’ Onkel im Verdacht steht, Falschgeld zu besitzen und ihm deshalb eine schwere Strafe droht. Um ihn vor dem Urteil zu bewahren, setzt Lukas alles daran, die tatsächlichen Fälscher zu finden. Seine Spurensuche fürt zum geheimnisvollen Gefangenen auf der Wartburg. Die Schüler lauschten gespannt den Ausführungen von Marwein, die sie am Ende mit Beifall bedachten. Den Erst- und Zweitklässlern las er aus Astrid Lindgren schönsten Geschichten von "Michel aus Lönneberga" vor und hatte mit diesen Geschichten genau das Richtige für die Kinder getroffen. Er las vor wie Michel die Tiere mit Kirschen fütterte, wie er den Kopf in die Suppenschüssel steckte und wie Michel zur Schule ging.