Altenheim Gradmesser in fremder Halle

Torwart Gunther Zölle – hier noch im Trikot des Drittligisten aus Willstätt – bildet zusammen mit Philipp Grangé das wohl beste Torhüterduo in der Südbadenliga Foto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

Die beiden Top-Teams Hofweier und Altenheim starten die Saison jeweils mit einem schweren Auswärtsspiel. Vor allem für die Sieben aus dem Ried wird die Partie in Oberkirch zu einem echten Gradmesser.

(tom). Südbadenliga, Männer: TV Oberkirch – TuS Altenheim (Freitag, 20 Uhr). Kann der TuS diese Saison die Spitzenplätze angreifen? Der ansonsten junge Kader des Riedvereins führt viele bekannte Gesichter wieder zusammen. Ob Trainer Michael Schilling auf der Bank, Gunther Zölle zwischen den Pfosten oder Oliver Gieringer (Kreis) – diese Rückkehrer-Gesichter sind bekannt und geschätzt im Ried.

Der ehemalige Bundesliga-Spieler Schilling kann auf einen in Breite und Spitze gleichermaßen starken Kader vertrauen, aus dem sich, gerade angesichts eines interessanten Startprogramms, auch bestimmte Ansprüche an sich selbst ableiten. "Sofern wir von Verletzungen einigermaßen frei bleiben, muss unser Ziel sein, oben ein Wort mitzureden", ist Schilling optimistisch.

In Oberkirch tat man sich immer schwer

Konkurrenzkampf auf mehreren Positionen (exemplarisch sei das Duell zwischen Zölle und Philipp Grangé im Tor genannt) soll weitere Dynamik und positives Feuer erzeugen. Der Start führt heute Abend ins Renchtal. In Oberkirch tat sich Altenheim während der Vorjahre stets schwer. Und auch in dieser Saison sehen nicht wenig Trainer den TVO vorne mit dabei. TuS-Kapitän Marco Fels: "Oberkirch ist ein starker Stolperstein, aber wir wollen die Punkte um jeden Preis holen."

Personell kann Trainer Schilling voraussichtlich wieder auf Jan Meinlschmidt (nach Handverletzung) und auch Sohn Marvin (Schulterprobleme) bauen. (ps). BSV Phönix Sinzheim - HGW Hofweier (Samstag, 20 Uhr). HGW-Michael Bohn startet mit seiner Mannschaft in die neue Spielrunde. "Alle sind froh, dass es nun endlich wieder los geht", sagt Bohn und rechnet direkt mit einem Gradmesser für sein Team. "In Sinzheim haben wir noch nie besonders gut ausgesehen, trotzdem wollen wir dort die ersten beide Punkte holen", gibt er die Marschroute für das erste Saisonspiel vor.

Zwar habe sich die Mannschaft zuletzt immer besser gefunden, bis die Automatismen richtig greifen, werde es aber noch etwas Zeit brauchen, glaubt der Trainer, der einige Neuzugänge ins Team und dessen Spielsystem integrieren musste. Personell kann er am Samstag wohl aus dem Vollen schöpfen. "Auch Adrian Volk war diese Woche wieder im Training nachdem er zuletzt verletzungsbedingt eine Zwangspause einlegen musste", erklärt Bohn.

Der Gegner wird dagegen ein wenig zur Wundertüte. Bekannt ist, dass Luis Pfliehinger im Sommer von Sinzheim zum Drittligisten TV Willstätt gewechselt ist. Viel mehr ist dem HGW aber nicht bekannt, sodass man sich zunächst einmal auf sich selbst konzentrieren will.

Denn egal in welcher Zusammensetzung die Hausherren antreten werden, die Fremersberghalle war in der Vergangenheit immer für unliebsame Überraschungen gut.

  • Bewertung
    0