Altenheim Auswärtssieg fest eingeplant

Thomas Gaudin (in Rot) und der TuS Altenheim wollen in Herbolzheim zwei Punkte holen. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

Schritt für Schritt will sich der TuS Altenheim steigern. Am Samstag reist man dazu zum Südbadenliga-Aufsteiger aus Herbolzheim, wo man klarer Favorit ist. Hofweier will derweil mit einem Heimsieg einen Angriff auf die Tabellenführung starten.

(tom). Südbadenliga: TV Herbolzheim - TuS Altenheim (Samstag, 20 Uhr). Der gastgebende Aufsteiger geht die Aufgabe gegen Altenheim mit der Bürde einer hohen Klatsche in Muggensturm an. Bis dato habe sich die Mannschaft – so die Einschätzung der Verantwortlichen – generell nicht schlecht verkauft. Es fehle allerdings mitunter noch an Entschlossenheit und Körpersprache. Das große Ganze des Tabellenbilds im Blick behaltend, lässt TVH-Sprecher Otmar Haag anklingen: "Während einige vermeintliche Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt am Wochenende fleißig Punkte sammelten, hängen die Trauben für uns auch am Wochenende beim Heimspiel gegen Altenheim hoch." Die Breisgauer suchen noch ihren Platz in der Liga.

Die Gäste aus dem Ried können den von ihnen angestrebten Platz zwar definieren, nähern sich diesem aber erst langsam an. Nach drei Begegnungen ohne Sieg strebt die Mannschaft von Trainer Michael Schilling am Samstag in der Breisgauhalle wieder einen doppelten Punktgewinn an. Herbolzheim wird als unbequemer, körperlich robust agierender Kontrahent empfunden, dem man in der Vorbereitung bereits im Rahmen eines Turniers begegnete.

Die Auswärtspartie wird aus Altenheimer Sicht als notwendiger nächster Schritt erachtet, um sich aus der Leistungsdelle gegen Meißenheim zu befreien. "Das Spiel gegen Hofweier war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen nun weiter hart an uns arbeiten und unbedingt zwei Punkte in Herbolzheim holen", fordert Michael Schilling von seinem Kader eine weitere Steigerung. In personeller Hinsicht herrscht Stabilität beim Riedverein. Nach Stand der Dinge kann der Trainer auf denselben Kreis von Akteuren zählen, der bereits gegen Hofweier die TuS-Farben trug. (ps). HGW Hofweier - TV Oberkirch (Samstag, 19.30 Uhr). HGW-Trainer Michael Bohn hat sich den Gegner per Video angeschaut und schätzt Oberkirch als stark ein. Für die Gastgeber bedeutet das, von Beginn an konzentriert zu Werke zu gehen. Vor allem sollte im Angriff wieder flüssiger und beweglicher agiert werden, als es zuletzt der Fall war. Was gegen Elgersweier daheim im zweiten Spielabschnitt noch kaschiert werden konnte, führte in Altenheim zu einem unnötigen Punktverlust.

Bemerkbar machte sich in Altenheim das Fehlen von Marco Schlampp. Sollte er auch gegen Oberkirch ausfallen, sind die HGW-Akteure gefordert, die Lücke zu schließen. Da am Wochenende Muggensturm Steißlingen empfängt, könnte Hofweier mit einem Heimerfolg wieder die Spitze übernehmen. (tom). SG Kappelwindeck/Steinbach - TuS Oberhausen (Samstag, 20 Uhr). Gestärkt durch den ersten Saisonsieg, reist Oberhausen am Sonntag zur nächsten Auswärtshürde von Rang. Die SG verlor jeweils knapp zuhause gegen Oberkirch und zuletzt in Köndringen, ist strukturell eine im Schnitt junge, technisch versierte und hungrige Mannschaft. Ein gefährlicher Kontrahent, zumal die Gäste trotz des Erfolgs gegen Helmlingen noch immer auf der Suche nach ihrer spielerischen Linie sind. Zu groß sind noch solche Phasen im Spiel, in denen die ordnende Hand fehlt, die Konzentration konstant spürbar ist, um eine Partie zu dominieren. Das war auch gegen Helmlingen erst nach dem Seitenwechsel spürbar. Die SG hat sich dagegen, ermutigt durch die jüngsten Resultate, den ersten Heimsieg der laufenden Runde unbedingt auf die Fahne geschrieben, um ins gesicherte Mittelfeld des Klassements zu steigen.

  • Bewertung
    0