Altdorf FSV hat Wetterpech

Nachdem der FSV Altdorf kurz vor Schluss mit 3:0 in Würmersheim führte, mischte sich mit dem Wettergott ein weiterer Gegner ein. Ein aufziehendes Gewitter sorgte für den Spielabbruch.

FV Würmersheim - FSV Altdorf: Spielabbruch beim Stand von 0:3. Bis zur 83. Minute war die Fußballwelt des FSV Altdorf beim Abstiegsduell noch in Ordnung. Die Elf von Trainer Christoph Oswald führte verdient mit 3:0 und steuerte einem ungefährdeten Auswärtssieg entgegen. Doch dann machte Petrus den Altdorfern einen vorläufigen Strich durch die Rechnung.

Verband muss nun über die Wertung entscheiden

Die sich im Spielverlauf aufgebauten Gewitterwolken schickten Blitz und Donner nach unten. Der Unparteiische unterbrach völlig zu Recht zum Schutz der Spieler und Zuschauer die Partie. "Nach einer 25-minütigen Unterbrechung wollten wir wieder auf den Platz, als erneut ein Blitz niederging. Eine baldige Besserung zeichnete sich nicht ab, sodass es zum Spielabbruch kam", erklärte FSV-Trainer Oswald.

Die Freude über den so wichtigen Auswärtsdreier erhielt so einen gehörigen Dämpfer. Es liegt nun am Verband die Partie zu werten. Nach menschlichem Ermessen war das Spiel gelaufen – Entscheidungen am grünen Tisch können jedoch anders aussehen. Eine Neuansetzung würde für den FSV natürlich zwei Spieltage vor Schluss einen Nachteil bedeuten, die Chancengleichheit im Abstiegskampf wäre bei einer englischen Woche nicht mehr gegeben. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Offensivkräfte Dennis Metzger und Julian Zeller in Würmersheim verletzten und möglicherweise zum Saisonfinale ausfallen werden.

Die Platzherren begannen stark. Eine klasse Torwartparade von Mike Werner und die Querlatte bewahrten den FSV vor einem frühen Rückstand. Nach dem Anfangsfeuer des FVW waren jedoch die Gäste am Zuge. Bei eigenen Ballverlusten und dem schnellen gradlinigen Konterspiel der Altdorfer bekamen die Gastgeber so ihre Probleme. Das 1:0 durch Julian Zeller in der 12. Minute spielte den Gästen zudem in die Karten. Das leichte Plus an Spielanteilen konnten die Hausherren nicht für sich nutzen. Der FSV arbeitete in der Rückwärtsbewegung couragiert und überlegt. Die Halbzeitführung war deshalb verdient.

Der FSV überstand auch den Anfangsdruck zu Beginn der zweiten Halbzeit schadlos. Einen zu kurz geratenen Rückpass der Gastgeber nutzte Florian Karl in der 61. zum 2:0. Die Gäste blieben aufmerksam und kamen gegen die aufrückende Defensive des Gegners zu weiteren Chancen. Eine davon nutzte Omar Daffeh nach Querpass von Zeller in der 75. zum 3:0. Nun schien alles gelaufen – eben bis zur 83. Min. FSV: Werner, Zeller (79. Schwendemann), Pietrock, Metzger (46. Rheinberger), Karl, Schacht, Ziegler, Brunner Haas, Herzog, Hunn (54. Daffeh). Tore: 0:1 Zeller (12.), 0:2 Karl (61.), 0:3 Daffeh (75.)

  • Bewertung
    0