Altdorf Altdorf ohne zählbares

Der FSV Altdorf (hier Jonas Mösch, in weiß) hielt gegen FV RW Elchesheim eine Halbzeit lang gut mit, stand aber schließlich wieder ohne Punkte da.Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Landesliga: FV RW Elchesheim – FSV Altdorf 2:0 (0:0). Ohne sechs Stammspieler und mit drei Stürmern unter 20 Jahren spielte der FSV Altdorf in Elchesheim lange Zeit auf Augenhöhe. Gegenüber der 3:4-Niederlage gegen Ulm war eine Leistungssteigerung erkennbar. Die Vermeidung von Fehlern in der gefährlichen Zone und die höhere Effizienz im Abschluss machten aber schließlich den Unterschied zu Gunsten der Platzherren aus. Unterm Strich ein etwas glücklicher, aber nicht ganz unverdienter Sieg für die favorisierten effektiveren Elchesheimer.

Die aufgrund der vielen Ausfälle neu strukturierte FSV-Elf brauchte die Anfangsviertelstunde, um Zugriff zum Spiel zu bekommen. Die Platzherren, ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetreten, konnten diese Findungsphase der Gäste aber nicht nutzen. Ein Abschluss aus einer gefährlichen Situation im FSV-Strafraum, das war dann aber auch der einzige Aufreger des Spielauftaktes. Danach stand die Abwehr um den "Ersatzabwehrchef" Florian Karl, der ansonsten eher in der Angriffsreihe unterwegs ist, relativ sicher. Mitte der ersten Halbzeit hatte David Elli eine gute Abschlusschance – zu mehr reichte es dem FSV nicht.

Julian Zeller gibt sein Comeback nach mehr als einem Jahr Pause

Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt fiel der Führung für die Platzherren. Die Gäste waren nach der ausgeglichenen Halbzeit zu Beginn des zweiten Abschnitts sogar leicht dominant. Ein kapitaler Fehler im Spielaufbau – und der FSV wurde ausgekontert. Nikola Kandic kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss und überwand Keeper Felix Huber in der 50. Minute.

Der FSV wechselte anschließend offensiv. So kam erfreulicherweise nach mehr als einem Jahr Verletzungspause auch Julian Zeller wieder zu einem Kurzeinsatz. Nach wie vor fehlte aber die Ruhe und Cleverness in der gefährlichen Zone. In der 70. Minute fiel dann quasi die Vorentscheidung. Mit einem Ball durch die Schnittstelle wurde Lukas Fritsch freigespielt. Dieser war einen Schritt schneller, als der aus dem Tor herausgeeilte Huber und brachte das Leder über die Torlinie. Der FSV versuchte eine Ergebnisverbesserung bis in die Schlussminute. Erfolgversprechende Ansätze gelangen zwar – ein zählbarer Erfolg blieb jedoch aus.

"Schade, auch heute war mehr für uns drin. Leider hat es an der Cleverness im Abschluss gefehlt und der Gegner hat zwei Schnitzer im Torabschluss konsequent genutzt", so Altdorf-Trainer Reiner Heitz. FSV: Huber, Karl, Schacht, Ossfeld (70. Zeller), Hunn (70. Müller), Brunner, Utz (74. Oswald), Haas, Mösch, Elli, Junele. Tore: 1:0 Kandic (50.), 2:0 Frisch (70.).

  • Bewertung
    0