Achern  (red/pme). Eine stationäre Verkehrskontrolle zur Bekämpfung der derzeitigen Einbruchskriminalität durch Beamte des Polizeireviers Achern/Oberkirch ist am Montagabend "gleich mehreren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis" geworden, teilt die Polizei mit. So fiel den Ermittlern kurz vor 22 Uhr ein 19-Jähriger auf, dem eine genauere Prüfung "den vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln bescheinigte". Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Ähnlich erging wenig später einem 29-Jährigen. "Diverse Ausfallerscheinungen deuteten hier ebenfalls auf einen vorangegangenen gleichgelagerten Drogenmissbrauch hin." Eine Durchsuchung seines Wagens habe einen Schlagstock ans Tageslicht gebracht, der sichergestellt wurde. Zu besonderen Feststellungen im Zusammenhang mit der örtlichen Einbruchskriminalität sei es allerdings nicht gekommen.