160 Teilnehmer in Haslach Laufen für den guten Zweck

Nach der Startfreigabe durch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Kinzigtal, Martin Seidel (Zweiter von rechts) und unter dem Applaus von Bürgermeister Philipp Saar (rechts) ging Punkt 16 Uhr die erste Gruppe von Erwachsenen auf die Strecke. Foto: Becker

Den September merken sich Lauf-Freunde besonders gut. Denn normalerweise findet dann der Haslacher Kinzigtallauf statt. Damit das Großereignis in der Corona-Pandemie nicht in Vergessenheit gerät, fand eine "abgespeckte" Version statt. 

Haslach - Fast genau auf die Minute, als Sparkassendirektor Martin Seidel am Samstag um 16 Uhr die erste Gruppe auf die Strecke schickte, hörte es auf zu regnen.

Da sich die Teilnehmer noch an Ort und Stelle anmelden konnten, wurde zwischen 16 und 17 Uhr in Gruppen zu jeweils 20 Personen im Abstand von 15 Minuten gestartet. Drei Strecken gab es zur Auswahl.

Die Langstrecke mit rund neun Kilometern führte über Mühlenbach und Hofstetten, die Mittelstrecke mit etwa vier Kilometern zum Mühlenbacher Rückhaltebecken und die Kurzstrecke mit einem Kilometer hatte am Waldsee ihren Wendepunkt und wurde besonders den Kindern angeboten. Insgesamt nahmen mehr als 160 Läufer an diesem Sportangebot teil.

Die stärkste Gruppe stellte die Sparkasse Kinzigtal mit 28, gefolgt von der Lebenshilfe/Club 82 mit 19, die Firma MuM mit 17 und die Firma Haser mit sieben Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern.

Da es keine Zeitnahme und somit auch keine Siegerehrung mit Urkunden und Medaillen gab, konnten sich alle ganz entspannt sportlich betätigen. Die meisten waren in Kleingruppen zusammen oder in der Familie. Eltern hatten ihre Kinder in Begleitung und Oma und Opa schoben schon mal den bekannten Anhänger, in denen sich die Kleinkinder wohlfühlen.

Besonders aufgefallen sind die drei Jungen Linus, Felix und Moritz sowie die drei Mädchen Luise, Maya und Helen, die sich gleich dreimal am Start meldeten, so sehr hatte ihnen der gemeinsame Lauf gefallen.

Erlös kommt Lebenshilfe und Club 82 zugute

Bei den Jugendlichen waren es Emma Engler, Lukas Schmieder und Tami Zimmermann, die als erste die Ziellinie überschritten. Drei Walkerinnen waren ebenfalls mit gekonnter Stockführung unterwegs. Im Zieleinlauf wurden alle mit dem herzlichen Beifall der Zuschauer begrüßt, was manche nochmals zu einem kräftigen Spurt über die Linie anspornte.

Die Metzgerei Flasche aus Steinach bot Grillwürste aller Art an, der SV Haslach hatte als Veranstalter den Getränkeverkauf übernommen. Nachdem alle wieder wohlbehalten und ohne irgendwelche Verletzungen oder Wehwehchen im Start- und Zielbereich angekommen waren, stand man noch einige Zeit in angeregter Unterhaltung zusammen. Dabei konnte man nur Worte des Lobs und der Anerkennung für die Ausrichtung, Durchführung und Organisation dieser sportlichen Veranstaltung hören. Dem verantwortlichen SV Haslach mit seinem Vorsitzenden Hans-Joachim Schmidt wird dies reichlich Entlohnung für ihre Arbeit gewesen sein.

Wegen der mannigfaltigen Corona-Auflagen war es nach dem Totalausfall 2020 auch in diesem Jahr nicht möglich, endlich den 13. Kinzigtallauf in gewohnter Form anzubieten. Damit das ansonsten große Sportereignis nicht ganz in Vergessenheit gerät, hatten sich die Verantwortlichem im SV Haslach als Veranstalter entschlossen, im Jahr 2021 einen "Haslacher Lebens-Lauf" auszuschreiben. Hierbei ging es nur um die Teilnahme, ohne jegliche Zeitnahme und ohne Platzierungen. Das Ziel war, dass die Teilnehmer bei ihrer Anmeldung vor dem Start freiwillig eine Spende zwischen zwei und zehn Euro je nach Länge der Strecke entrichten. Wieviel am Schluss zusammenkam, stand am Abend vor Ort noch nicht fest, da noch weitere Spenden anstanden. Der Erlös, so wurde einhellig bestimmt, kommt der Lebenshilfe und dem Club 82 zugute.

  • Bewertung
    0