135 Kilo Abfall Adresse entlarvt "Müll-Täter" in Ringsheim

Müllsäcke über Müllsäcke: 135 Kilogramm Abfall wurden einfach in einer offenen Hütte in Ringsheim abgestellt, anstatt sie in die nahegelegene Deponie zu bringen. Foto: privat

An Dreistigkeit kaum zu überbieten: Unglaubliche 135 Kilogramm Hausmüll hat ein Täter in einer offenen Hütte in Ringsheim illegal entsorgt. Dank der darin enthaltenen Korrespondenz konnte seine Identität jedoch schnell ermittelt werden.

Ringsheim - Hausmüll irgendwo einfach in der Landschaft oder auf privaten Grundstücken entsorgen ist wohl auch Ausfluss der Pandemie sowie der gestiegenen Müllgebühren des Ortenaukreises, die nicht unwesentlich erhöht wurden. Dabei gehen die Verursacher immer dreister und rücksichtsloser vor, wie ein Fall aus Ringsheim belegt.

Rund 135 Kilogramm Hausmüll, verpackt in blaue Müllsäcke, Kartons und verschiedenen Plastik- und Papiertüten, hatte der Besitzer in einer für die Öffentlichkeit offenen Hütte am Freitagabend entdeckt – obwohl eine legale Entsorgung auf der nur rund 500 Meter entfernten Mülldeponie möglich gewesen wäre. Die Hütte selbst ist in Privatbesitz, steht aber auf Gemeindegrund und ist öffentlich zugänglich. Sie wird gerne von Wanderern und Familien angelaufen, weil von dort auch eine gute Sicht in die Vogesen bis hinüber zur Hochkönigsburg besteht.

Doch die Idylle wird immer wieder durch Sachbeschädigungen getrübt. So wurde an der Hütte etwa schon die Türverriegelung aus der Verankerung gerissen und es wurden schon mehrmals Scheiben eingeworfen – solange bis diese nicht mehr erneuert wurden und die Hütte nun ohne Scheiben auskommen muss. Die Hütte abzusperren, würde jedoch nichts bringen, wie der Besitzer gegenüber der Lahrer Zeitung erklärte: "Dann würde sie nur aufgebrochen!"

Polizei ermittelte den Täter schnell

Im neuen vorliegenden Fall ist dem mutmaßlichen Täter jedoch nicht nur Dreistigkeit zu bescheinigen, sondern auch ein großes Stück Dummheit. Er hatte sich nicht einmal die Mühe gemacht, vor dem Abladen der Säcke die umfangreiche Korrespondenz aus dem Müll zu entfernen. So hatten der Besitzer und die Beamten des Polizeipostens Rust am vergangenen Samstag bei der Nachschau wenig Mühe, vielversprechende Ermittlungsansätze zu finden.

Der ermittelnde Beamte teilte noch am Samstag mit, dass ein Tatverdächtiger ermittelt werden konnte. Ihn erwarte nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Die Polizei hatte Kontakt zu dem Täter aufgenommen, der den Müll aus der Hütte entfernen und sachgerecht entsorgen sollte. Nachdem der Verursacher den Müll aber trotz Aufforderung bis zum gestrigen Montagabend aber nicht wieder aus der Blockhütte zur legalen Versorgung abgeholt hat, veranlasste der Eigentümer selbst die Entsorgung auf der Ringsheimer Mülldeponie.

  • Bewertung
    3