1:1 im Relegationshinspiel Für den SV Rust ist im Aufstiegskampf noch alles drin

Felix Gieger

In einem bis zum Schluss spannenden Relegationsspiel hat der SV Rust seine Chancen auf den Landesliga-Aufstieg gewahrt. Denn nach dem Last-Minute-Ausgleich durch Hermann Wotschel ist im Rückspiel am kommenden Samstag noch alles drin.

Aufstiegsrelegation zur Landesliga: SV Rust – FV Ötigheim 1:1 (0:0). Für die Besucher des angrenzenden Europa-Parks war es ein Traum, für die Fußballer auf dem Raser vor allem in Durchgang eins dagegen ein schier übermächtiger Gegner: das Wetter. Denn obwohl das Hinspiel im Kampf um den Landesliga-Aufstieg erst um 18.30 Uhr angepfiffen wurde, herrschten auch dann noch Temperaturen von mehr als 30 Grad.

"Meine Spieler saßen in der Halbzeit in der Kabine und waren kaputt", sagte nach dem Spiel Rusts Trainer Christian Saban. Und so war es wohl vor allem der Hitze geschuldet, dass in Durchgang eins wenig passierte. SV-Innenverteidiger Igor Son köpfte nach einer Ecke am Tor vorbei (5.), auf der Gegenseite rettete Keeper Sebastian Bell mit einer Glanztat gegen Marian Dürrschnabel (18.). Ansonsten jedoch spielte sich vieles im Mittelfeld ab.

In Durchgang eins fehlt Rust die Präzision

Die Gäste aus dem Bezirk Baden-Baden standen kompakt, während sich der SV Rust vor insgesamt etwa 400 Zuschauern schwer tat. Zu oft wurde der direkte Ball in die Spitze versucht – ohne Erfolg. In der Pause stellte Saban daher etwas um, bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff hätte sich das fast ausgezahlt. Denn plötzlich stand Rasim Kastrati frei vor dem FVO-Torwart. Doch aus halbrechter Position behielt Fabian Hegele die Oberhand. Es war der Startschuss für eine zweite Halbzeit mit deutlich mehr Höhepunkten.

In der 56. Minute klatschte eine verunglückte Flanke der Ötigheimer auf die Latte. Bell, der sich verschätzt hatte, wäre wohl geschlagen gewesen. In der 75. Minute war der Ruster Schlussmann dann machtlos. Nach einem langen Ball aus der Ötigheimer Hälfte verlor Son an der Mittellinie ein Kopfball-Duell. Dürrschnabel bekam so auf der linken Seite den Ball und passte in die Mitte, wo Fabian Ganster aus gut elf Metern nur noch einschieben musste. Was folgte war grenzenloser Ötigheimer Jubel – gepaart mit Pyrotechnik der Fans. Bitter für Rust: Son hatte sich beim Kopfball-Duell verletzt und musste kurz vor Schluss angeschlagen raus.

Von dem Gegentreffer ließen sich die Hausherren jedoch nicht verunsichern – im Gegenteil. "Wir haben nach dem Gegentor richtig Fußball gespielt", sagte Saban. Die Ruster hatten in der Folge mehrere gute Möglichkeiten, bis zur 90. Minuten wollte der Ball jedoch nicht ins Tor. Dann kamen zwei Ecken in der Nachspielzeit. Nachdem Hermann Wotschel bei der ersten per Kopf scheiterte, machte er es nach der zweiten besser. Über den Kopf von SV-Kapitän Marc Stubert kam der Ball in die Mitte, wo Wotschel aus dem Getümmel heraus zum 1:1 traf. Es folgte ein 50-Meter-Sprint in die Arme seines Trainers.

Sabans Elf hatte in der Folge noch eine knifflige Szene zu überstehen, als Marc Wittmanns Fernschuss aus 25 Metern vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Danach war Schluss und irgendwie wirkte es so, als könnten alle Beteiligten mit dem Remis im Hinspiel leben. Diesen Eindruck bestätigte Saban wenig später. Denn: "Wir sind immer in der Lage, auch auswärts zu gewinnen", sagte der SVR-Coach mit Blick auf das entscheidende Rückspiel am Samstag in Ötigheim.

Dort erwartet seine Mannschaft auf dem engen Platz wohl erneut ein robust stehender Gegner, der von den eigene Fans angetrieben wird. Denn auch in Rust hatten die Ötigheimer einige Anhänger dabei. Die Gastgeber wurden unterdessen auch von zahlreichen Zuschauern in Trikots des SV Grafenhausen unterstützt. Denn der SVG bleibt bekanntlich in der Kreisliga A Süd, wenn Rust oder Landesligist Elchesheim aufsteigen. Und dank des späten Ausgleichs die Ruster Chancen auf den Landesliga-Aufstieg nach dem Hinspiel noch völlig intakt. SV Rust: Bell – Pöppinghaus, Son (87. Özkan), Schlotgauer, Sehrer, Stubert, Kastrati (96. Herrmann), Paris (62. Hauser), Schiff, Wotschel, Szkibick. Tore: 0:1 Ganster (77.), 1:1 Wotschel (90. +1).Zuschauer: 400

  • Bewertung
    0