Zwei Investitionen plant der Förderverein Ortenau-Klinikum Wolfach in diesem Jahr. Das hat der Vorsitzende Helmut Dufner bei der Hauptversammlung berichtet.

Wolfach. Demnach wird der Verein das Krankenhaus nach einjähriger Pause wieder mit Fördergeldern unterstützen.

Mit dem Geld finanziert der Verein zwei Projekte: einen Patientenlifter für die Pflege sowie Möbel für einen Aufenthaltsraum, der im Zuge des Umbaus des Krankenhauses eingerichtet wird. Der Vorsitzende Dufner erklärte in seinem Rückblick, dass der Verein im vergangenen Jahr keine Ausgaben für das Klinikum getätigt habe. "In den letzten Monaten haben wir viel Geld aus privater Hand bekommen und möchten jetzt wieder loslegen", informierte er die Mitglieder.

Kassierer Günter Rauber berichtete diesbezüglich, dass der Förderverein Ende 2016 einen höheren Kassenstand als im Vorjahr hatte. "Wir haben eine gute Basis geschaffen, um jetzt die Arbeit des Krankenhauses zu unterstützen", so Rauber. Die Einnahmen des Vereins setzen sich aus Spenden und Mitglied-beiträgen zusammen. Die Mitgliederzahl ist im vergangenen Jahr um acht Personen auf 281 gestiegen (Stand 31. Dezember 2016). "Jetzt ist es wichtig, das Geld zeitnah einzubringen", betonte Rauber.

Jetzt möchte der Verein die Anschaffung eines Patientenlifters mitfinanzieren. Laut Pflegedirektor Marco Porta sei dieses Gerät für Krankenpfleger "eine riesengroße Hilfe". Die Kosten für den Lifter liegen etwa zwischen 4000 und 5000 Euro. Noch steht nicht fest, wie hoch der Betrag wird, den der Förderverein hinzusteuern möchte, berichtet Kassierer Rauber auf Nachfrage des Schwabo.

Der Förderverein unterstützt das Klinikum bei der Gestaltung eines neuen Aufenthaltsraums für Patienten mit 8000 Euro. Für diesen Betrag wurden Möbel angeschafft. Laut Verwaltungsdirektorin Kornelia Buntru ist der Raum dafür gedacht, dass sich Patienten dort zurückziehen können. Am 8. März findet dort erstmals eine Lesung statt.

Bezüglich der Sanierung des Klinikums berichtete Buntru, dass die Arbeiten "zu 99 Prozent fertig sind". Die internen Umzüge seien bereits erfolgt. Am Freitag, 30. Juni, feiert das Krankenhaus sein 100-jähriges Jubiläum mit einem Festakt. Die Öffentlichkeit kann sich das Krankenhaus beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 9. Juli, anschauen. Die Verwaltungsdirektorin lud den Förderverein dazu ein, sich an diesem Tag auch mit einem Info-Stand zu beteiligen.

Chefarzt Bruno Maria Kaufmann informierte den Verein, dass das Klinikum ambulant und stationär noch nie so viele Patienten gehabt. Buntru ergänzte, dass von den derzeit in Wolfach behandelten stationären Patienten zwei Drittel aus dem Ortenaukreis und ein Drittel von außerhalb stammten.

Der Vorstand des Fördervereins um Dufner als Vorsitzenden, Gustl Geiger als zweiten und Dieter Löwenberg als dritten Vorsitzenden wurde einstimmig wiedergewählt. Schriftführer ist Gottfried Moser, Kassierer Rauber.

Zum Vorstand gehören als Beisitzer die Bürgermeister Bernhard Waidele, Manfred Wöhrle und Siegfried Eckert, Chefarzt Kaufmann sowie die Bundestagsabgeordnete Kordula Kovac. Kassenprüfer sind Manfred Reisl und Peter Ludwig.