Potsdam - Die 19-Jährige, die einer Potsdamer Mutter das Baby wegnahm und bis nach Hannover floh, ist in Untersuchungshaft. Ein Potsdamer Richter erließ am Samstag Haftbefehl gegen die Frau, wie das Lagezentrum des Polizeipräsidiums in Potsdam bestätigte.

Sie sei in ein Gefängnis in Brandenburg gebracht worden. Der Berliner "Tagesspiegel" hatte zuvor online über den Haftbefehl berichtet. Am Donnerstag hatte die Beschuldigte nach Polizeiangaben das Baby über Stunden in ihre Gewalt gebracht. Die fremde Frau hatte demnach der 35 Jahre alten Mutter in Potsdam beim Einkaufen angeboten, beim Tragen der Einkäufe zu helfen. Danach ging die Mutter auch noch auf das Angebot ein, dass die 19-Jährige draußen mit dem Baby spazieren geht, während sie den Söhnen Essen zubereitet. Kurze Zeit später war die Frau mit dem vier Monate alten Mädchen verschwunden.

Die Polizei nahm sie Stunden später nach einer Handyortung rund 250 Kilometer entfernt in einem Einkaufsmarkt in Hannover fest. Das Baby, das sie bei sich hatte, war unversehrt und wurde in einem Krankenhaus versorgt, wie es von der Polizei hieß. Am Freitag fuhr die Mutter nach Niedersachsen, um ihr Kind wieder in die Arme zu schließen. Die 19-Jährige hat nach Polizeiangaben derzeit keinen festen Wohnsitz.