Schuttern (cbs). In diesem Jahr erhalten Schutterns Vereine weniger Zuschüsse als 2016. Die höheren Zuweisungen errechneten sich im vergangenen Jahr aus der vorübergehenden Unterbringung von Flüchtlingen im Gebäude N 40 am Flugplatz. Die knapp 150 Bewohner wurden Schuttern angerechnet.

Mit Schließung der Unterbringung durch das Landratsamt werden Schuttern wieder weniger Einwohner in der Berechnung des Zuschusses zugrunde gelegt. Der Verteilschlüssel ist in Schuttern seit vielen Jahr beständig und bislang gab es gegenüber der Vorgehensweise keine Beanstandungen.

In Schuttern werden 4388 Euro verteilt

"Uns liegen keine Einwände vor", erklärte Ratsmitglied Guido Leberl, der die Sitzung zu diesem Tagesordnungspunkt leitete. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf sowie Martin Buttenmüller waren als Vorsitzende von Vereinen befangen und rückten vom Ratstisch ab.

In diesem Jahr steht eine Summe in Höhe von 4388 Euro zur Verfügung. 2015 waren es 4690 Euro. Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Sockelbetrag in Höhe von 1550 Euro, der jedem Ortsteil zur Verfügung steht. Weitere Grundlage ist die Anzahl der Einwohner von 1419 (2016 waren es noch 1570) multipliziert mit zwei Euro ergibt einen weiteren Betrag von 2838 Euro und in der Summe ergeben beide Beträge den Gesamtzuschuss in Höhe von 4388 Euro. Außerdem erhält jeder Verein pro Jugendlichem einmal zehn Euro pro Jahr. Die Zuschüsse wurden im Ratsgremium einstimmig beschlossen.

INFO

So wird verteilt

Der Musikverein Harmonie erhält 1495 Euro (Vorjahr 1530 Euro), der Harmonikaverein 805 (840 Euro), der Turn- und Sportverein 900 Euro (935 Euro), der Gesangverein Liederkranz 480 Euro (505 Euro), der katholische Kirchenchor 170 Euro (200 Euro), die Narrenzunft Kruttstumpe 195 Euro (230 Euro), der Historische Verein 195 Euro (230 Euro), die Angler- und Naturfreunde 100 Euro (135 Euro) und die Vereinsgemeinschaft Schuttern 48 Euro (85 Euro).