Rust. "Time to travel - die Zeiten ändern sich" hat das Motto der Schulentlassfeier für die Schüler der Gemeinschaftsschule Rust/Kappel-Grafenhausen gelautet. 39 junge Frauen und Männer haben die Prüfungen zum Haupt- und Realschulabschluss bestanden, was sie in der Rheingießenhalle mit einem großen Fest feierten.

25 der Schulabgänger haben den Hauptschulabschluss in der Tasche. Die meisten von ihnen werden in die zehnte Klasse wechseln, um den Realschulabschluss zu machen, einige haben einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Von den 14 Schülern, die die mittlere Reife gemacht haben, werden ein paar wenige eine Ausbildung absolvieren, die meisten werden aufs BK oder WG wechseln. Auf jeden Fall hätten sie eine Basis, auf der sie aufbauen können, sagte Bürgermeisterstellvertreter Frank Andlauer aus Kappel in seiner Rede.

"Ihr habt Ausdauer und Leistungsbereitschaft bewiesen", lobte er die Abgänger, die nun "gute Aussichten auf einen interessanten Arbeitsplatz" hätten. Andlauer wünschte den Abgängern außer Talent und Ehrgeiz auch Vertrauen zu sich selbst und die Bereitschaft, stets mehr wissen zu wollen.

Ausdauer und Leistungsbereitschaft

Nicht nur die Schüler selbst waren froh, den Abschluss in der Tasche zu haben. Für die Eltern freute sich deren Stellvertreter Daniel Kalt, "dass ihr es geschafft habt". In Bezug auf das Motto sprach er von einem neuen Leben nach dem Abschluss. "Seid ihr selbst", sagte Kalt zu den Schülern.

Mit einer Vorführung zeigte Klassenlehrerin Julia Kubasta, wie sie die Schüler der neunten Klasse kennengelernt hat. Alle hätten Vertrauen bewiesen, niemand habe den Anschluss verlieren wollen. "Ihr könnt auf euch stolz sein", sagte Kubasta. Susanne Wacker, Klassenlehrerin der zehnten Klasse erinnerte, ausgehend vom jahrtausendealten Gejammer über die schlechte und verzogene Jugend, an die schwierige Zeit der Prüfungen. "Trotzdem haben wir es gemeinsam geschafft", freute sie sich.

Im Rahmenprogramm hatten die Schüler Kinderbilder von Schulpersonal, Lehrern und natürlich dem Rektor gezeigt. "Wir bitten den Jungen auf die Bühne": Vielen entlockte es ein Lächeln, als sich Karl-Heinz Debacher neben sein Konterfei aus frühen Tagen stellte. Die Fotogalerie war nicht das einzige Schmankerl, das sich die Schüler hatten einfallen lassen. Mit ihren Gästen unternahmen sie eine Zeitreise von den 1950er- bis 2000er-Jahre. Heiterkeit erregten die Werbespots für Eierlikör und Haarspray, denen Erläuterungen zu Musik, beliebten Namen für den Nachwuchs, die Kassenknüller im Kino, Vorbildern und dem Schlagwort für die Generation des betreffenden Jahrzehnts folgten.

Viel beklatscht waren die Auftritte der Schülerband, die fetzige Musik spielte. Die Zeiten ändern sich, wie die Schülersprecher Tamar, Jennifer und Marvin sagten. Sie haben wie die anderen nun das "Ticket für die Zukunft" in der Tasche. "Wir hoffen, wir sind auf einem guten Weg."

INFO

Preisträger

> Preis der Gemeinde Rust (beste Leistung Klasse zehn): Tamar Merettig

> Preis der Gemeinde Kappel-Grafenhausen (beste Leistung Klasse neun): Dennis Becker, Dean-Oktay Müller

> Preis des Elternbeirats (besondere Leistung im Fach Kunst): Elena Lang, Dean-Oktay Müller

> Preis des Fördervereins der Ferdinand-Ruska-Schule (besonderer Einsatz für die Schulgemeinschaft): Tamar Merettig und Filomena Sara Scilanga

> Preis der Volksbank (besondere Leistungen im Fach Medienkompetenz): Marvin Bluck-Auer und Imanuel Sigg Preis der Sparkasse (sehr gute Leistungen im Fach Technik: Motasem Hammad