In der Fußball-Kreisliga A, Staffel Süd, stehen die beiden Spitzenmannschaften noch einmal auf dem Prüfstand. Sowohl der Erste Kippenheim als auch der Zweite Langenwinkel haben keine einfachen Aufgaben zu lösen.

FV Langenwinkel – DJK Prinzbach (Sonntag, 13 Uhr). Nachdem Langenwinkel zuletzt mit 0:2 in Kuhbach unterlag, musste man den Platz an der Sonne wieder an den SV Kippenheim abgeben. Gegen die DJK Prinzbach, deren Stärken eher auf heimischem Platz zu finden sind, soll zu Hause gewonnen werden, um den Druck auf die Kippenheimer weiter aufrechtzuerhalten.

SC Orschweier – SV Steinach (Sonntag, 14.30 Uhr). Zu einem Verfolgerduell kommt es in Orschweier, wenn der Vierte den Fünften empfängt. SCO-Trainer Florian Ey: "Gegen eine kampfstarke Steinacher Mannschaft müssen wir 90 Minuten dagegenhalten, um das letzte Heimspiel mit drei Punkten zu beenden. Wir wollen nach einer kleinen Durststrecke wieder gewinnen."

SSV Schwaibach – SC Kuhbach/Reichenbach (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Gäste haben zuletzt Langenwinkel vom Thron gestoßen, die Elf von Benjamin Ziegler hat Selbstvertrauen getankt. "Nach dem hart erkämpften und letztlich auch etwas glücklichen Sieg gegen Langenwinkel wollen wir in Schwaibach nachlegen. Wir müssen mit der gleichen Einstellung ins Spiel gehen wie zuletzt und aggressiv in die Zweikämpfe gehen", so Ziegler, der auf Rasim Kastrati verzichten muss.

FV Dinglingen – SV Münchweier (Sonntag, 14.30 Uhr). Im Match der Aufsteiger rechnen sich die Gäste durchaus etwas aus. Aber auch der FVD will nach dem Sieg am vergangenen Wochenende noch einmal punkten. "In Prinzbach haben wir zuletzt nicht gut gespielt und verdient verloren. In Dinglingen muss jetzt unbedingt ein Dreier her, um den Abstand nach unten zu wahren. Personell sieht es leider nicht rosig aus, aber trotzdem sind drei Punkte möglich", sagt Münchweiers Spielertrainer Marco Spitzer.

SG Nonnenweier/Allmannsweier – SV Kippenheim (Samstag, 16 Uhr). Die Hausherren gleichen einer Wundertüte, der herben Klatsche gegen Kellerkind Diersburg folgte zuletzt ein deutlicher 4:0-Erfolg in Berghaupten. Die Gäste, seit dem vergangenen Wochenende wieder Tabellenführer, sind gewarnt und wissen, dass vieles vor allem über den Kampf gehen dürfte. Die Elf von Fabian Kaiser hat das Hinspiel mit 3:4 verloren. Soll die Spitze verteidigt werden, muss es nun besser gemacht werden.