Nach zwei enttäuschenden Heimpleiten in Folge steht der SV Hausach in puncto Klassenerhalt immer mehr unter Druck und mit dem Rücken zur Wand.

Genauso so schlecht lief es zuletzt für den kommenden Gegner SV Sinzheim, der als 13. der Rangliste nur einen Platz vor den punktgleichen Hausachern steht. Zuletzt musste Sinzheim bei den Niederlagen gegen den FSV Altdorf und den SC Offenburg auch empfindlich Federn lassen. Somit stehen die Kinzigtäler in diesem letzten Auswärtsauftritt vor der Winterpause erneut vor einem richtungsweisenden Kellerduell, in dem der SVH unbedingt punkten sollte, um nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten.

Dafür ist aber sicherlich wieder eine erhebliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen zwingend erforderlich. Schließlich klemmte es zuletzt wie schon über die gesamte Saison nicht nur im Angriff, sondern ganz gravierend auch in den hinteren Reihen. Die Negativtorbilanz von 0:7 Toren in den beiden jüngsten Heimspielen spricht hier für sich, zumal zuvor auch noch eine bittere 0:2-Heimniederlage gegen SV Niederschopfheim, das mittlerweile auch zu den Kellerkind gehört, verschmerzt werden musste. In erster Linie ist so wieder ganz besonders eine erhebliche Verbesserung der Abwehrleistung erforderlich, um nicht ständig stets auch einem vor allem auch frühen Rückstand hinterher laufen zu müssen.

Personell herrscht verletzungsbedingt nach wie vor ein großer Engpass bei Hausach, so dass diesbezüglich keine großen Veränderungen möglich sind. Einziger kleiner Lichtblick ist , dass der mit sieben Saisontore bisher beste SVH-Torschütze Gürkan Balta nach seiner Rotsperre wieder zur Verfügung steht.