Straßburg/Oberkirch. 297 Teilnehmer haben sich am Sonntag auf den Sattel geschwungen, um im Rahmen der Rad- und Genuss-Tour von Straßburg nach Oberkirch zu fahren. Denn nach der "Vélotour" im Jahr 2013 und der "Tour Eurodistrikt" 2014 hatte der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau die Öffentlichkeit erneut zu einer Fahrradaktion mit Interreg-Förderung eingeladen.

Etwas mehr Straßburger als Ortenauer versammelten sich am Vormittag in Straßburg an der Passerelle Mimram zur ersten "Vélo Gourmand". Vor ihnen lagen 34 Kilometer bis Oberkirch. In Appenweier kamen weitere 20 Radler dazu.

Dank des Genuss-Themas gab es in Willstätt einen ersten Halt für ein leckeres Frühstück, dann in Appenweier-Urloffen viel Appetitliches rund um den Meerrettich und in Renchen-Ulm ein zünftiges Vesper. So konnten die Radler kosten, was Erzeuger neben der Strecke so alles zu bieten haben. In Oberkirch erwartete die Teilnehmer nach rund fünf Stunden im Sattel ein "süßes Ende". Wer danach für den Heimweg nicht mehr in die Pedale treten wollte, konnte im Bus Platz nehmen.

Organisiert hatte der Eurodistrikt die kostenlose Genuss-Tour mit rund 50 Freiwilligen vom Radsportverein Staubwolke Haslach, vom Skiclub Oberkirch und dem mobilen Reparaturservice "Vélostation" aus Straßburg.

Bereits am Start war die Begeisterung der Teilnehmer und Betreuer groß. Und so dürfte diese oder eine ähnliche Radtour der besonderen Art wohl auch im nächsten Jahr im Veranstaltungskalender zu finden sein.