Ihren ersten offiziellen Auftritt nach ihrer Wahl zur Breisgauer Weinprinzessin hat Miriam Kaltenbach in Malterdingen absolviert: Dort wurde von Samstag bis Montag das Weinfest gefeiert.

Malterdingen (ma). Mit den Worten "fröhliche Menschen und guter Wein sollten stets zusammen sein" wünschte sie dem Fest bei der Eröffnung einen guten Verlauf. Anfangs gesellte sich noch heiteres Wetter dazu, doch auch als sich dieses eintrübte, blieb die Stimmung unter den Festbesuchern doch prächtig. Die Gäste ließen sich die Erzeugnisse der Winzergenossenschaft Malterdingen-Heimbach sowie der drei örtlichen Weingüter Burghart, Huber und Schmidt munden. Dazu gab es allerlei Speisen, die von sechs Malterdinger Vereinen in den Lauben zubereitet und serviert wurden. Hunderte Besucher schlenderten auf der Festmeile zwischen Rathaus und Rebstock und ließen es sich gutgehen. Ein Kettenkarussell für die kleinen Festgäste und eine Wurfbude ließen noch etwas Jahrmarktstimmung aufkommen, sodass für alle Generationen Kurzweil geboten war.

Fotostrecke 2 Fotos

Dieses Malterdinger Weinfest war nicht wie jedes andere, denn es galt ein kleines Jubiläum zu feiern: zum 20. Mal hatten Vereine, Weingüter, Winzergenossenschaft und Gemeinde zu diesem Event eingeladen. Aus Anlass dieses runden Geburtstags gab es am Sonntagabend ein großes Feuerwerk, das die Blicke der Festbesucher auf sich zog und ein besonderer Höhepunkt dieses Weinfests war.

Am Montag klang die Veranstaltung gemütlich aus. Noch einmal traf man sich in der Ortsmitte von Malterdingen, um die Spezialitäten aus Küche und Keller zu genießen.