Ein knappes Dutzend Schaugärten werden die Ouvertüre der Blumenschau sein. Seit Donnerstag laufen jetzt auf der Baustelle des Kleingartenparks an der Vogesenstraße die Bauarbeiten.

Lahr. "In weniger als einem Jahr wird die Landesgartenschau voll im Gange sein", sagte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller beim symbolischen ersten Spatenstich. "Dieser Teil der Schau wird ein Publikumsmagnet", zeigte sich Müller optimistisch. Die beiden Geschäftsführer Ulrike Karl und Tobias de Haen von der Landesgartenschau-Gesellschaft und Reiner Bierig, Geschäftsführer des Verbands "Garten, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg", teilen diese Auffassung.

Neben vielen Attraktionen werde die Landesgartenschau hier vor allem Grün, Pflanzen, Blumen und deren vielfältige Arrangements zu bieten haben, so der Oberbürgermeister weiter. Daher würden gerade diese Schaugärten ein wichtiger Teil des Kleingartenparks werden.

Die Gästen können die gesamte Vielfalt an Zierden wie "Vertikalbegrünung, Outdoorküchen, Wasserbecken oder Natur-Pools" erleben können, versprach der Oberbürgermeister. Daher würden diese Gärten auch ganz bewusst so prominent am Haupteingang platziert. OB Müller: "Hier müssen sie durch." Dieser Standort werde sicher auch durch die Tatsache aufgewertet, dass alle Gäste hier frisch, ausgeruht und vor allen neugierig wären.

Insgesamt präsentieren 14 Gärtner aus Lahr und der Region in elf Gärten ihre Ideen und deren Umsetzung. Bierig betonte, dass der Verband "Garten, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg" seit Beginn der Landesgartenschauen seinen Beitrag geleistet habe. Mit einem Bonmot: Im kommenden Jahr in Lahr werde es mit der Zahl der beteiligten Betriebe einen Rekord geben. Im Namen aller anwesenden Landschaftsgärtner versprach der Geschäftsführer "ein tolles Jahr mit vielen Ideen für den Garten."

Ein besonderes Programm wird es hier ebenfalls geben. Für Kinder und Jugendliche ist das "Grüne Klassenzimmer" gedacht, das viele Veranstaltungen zwischen April und Oktober im kommenden Jahr verspricht.

Mathematiklehrer können sich übrigens freuen: Laut der Pressemitteilung des Verbands solle man mit "Geometrie in der Praxis" den Satz des Pythagoras hier bei der Grüngestaltung praktisch ausprobieren können. Der "Traumgarten in der Kiste" soll Kinder ansprechen, die mit verschiedenen Pflanzen ihre eigenen Ideen in einer Kiste ausprobieren und – das dürfte wichtig sein – mit nach Hause nehmen dürfen.