Lahr (bau). Die Bilder von Lahrer Künstlern im XXL-Format auf den Verkehrskreiseln gehören als "Kunst im Kreisverkehr" seit längerem zum Stadtbild. Die riesigen Bilderrahmen bieten seit Donnerstag wieder Platz für sechs überdimensional vergrößerte Gemälde von Künstlern aus der Region. Bis Ende September sollen die Reproduktionen "allen Verkehrsteilnehmern ein unmittelbares Kunsterlebnis vermitteln", so die Stadtverwaltung.

Premiere haben zwei Bilder von Susanne Lenz. Sie sind auf dem Kreisel Schwarzwaldstraße/B 3 zu sehen. Ihre Bilder zeugen von ihrer Freude am Experimentieren mit starken, leuchtenden Farben und Strukturen. Auf dem zweitgrößten Verkehrskreisel Gärtnerstraße/Friedrichstraße gibt es nach zwei Jahren ein Wiedersehen mit den Siebdruck-Arbeiten "Schreiber" und "Leserin" von Heinz Kneile. Beide Motive skizzierte der Künstler auf Menorca.

Auf dem Kreisel Goethestraße/Kaiserstraße findet wiederholt die Arbeit "Flugzeit" von Renate Henninger ihren Platz. Das Werk aus Acrylfarbe zeigt die kleinen Schirmchen des Löwenzahns, die bei der kleinsten Luftbewegung weg fliegen können. Auf dem Verkehrskreisel Hosenmatten ist das Gemälde der Künstlerin Bukurije Dalladaku mit dem Titel "Altstadt im Süden" zu sehen. Es handelt sich um einen Ausschnitt aus einer Altstadtansicht ihrer Heimatstadt Skopje. "Kunst im Kreisverkehr" ist eine Kooperation des Kulturamts mit dem Stadtbauamt.