Es ist amtlich: Die Busverbindung, die seit Anfang April zwischen dem Elsass und dem Ortenaukreis besteht, wird nun zwei Jahre lang getestet. Immer mehr französische Arbeitnehmer verdienen ihr Brot mittlerweile in Firmen in Lahr und Umgebung.

Lahr. In den Räumen des Industrie- und Gewerbezentrums Raum Lahr (IGZ) unterzeichneten gestern Landrat Frank Scherer, Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, Frédéric Bierry vom Département Bas-Rhin und Jean-Marc Willer, Präsident des Gemeindeverbands des Kantons Erstein, im Rahmen einer Pressekonferenz eine Partnerschaftserklärung.

Zentrales Element stellt ein Sonderlinienverkehr dar, der an sechs Tagen pro Woche fährt und den grenzüberschreitenden Arbeitnehmern die Anreise zu ihren Firmen in Schwanau, Meißenheim und Lahr ermöglicht.

Landrat Scherer erinnerte in seiner Rede an anti-europäische Tendenzen, die immer häufiger zutage treten, und machte darauf aufmerksam, dass deshalb "Europa schon an der Basis spürbar" gemacht werden müsse. Im gemeinsamen Projekt des Eurodistrikts Straßburg-Ortenau, dem Département du Bas-Rhin und den Gemeinden des Kantons Erstein sieht er hierfür ein vorbildliches Beispiel.

Immer mehr französische Arbeitnehmer in Lahr

Der Eurodistrikt wurde als europäische Pilotregion gegründet, um den Austausch zwischen Gemeinden beidseits des Rheins zu stärken, Projekte zu entwickeln und den Alltag der Bürger zu erleichtern. Er umfasst 61 Gemeinden der Eurometropole Straßburg und den Gemeindeverband Erstein sowie die 51 Gemeinden des Ortenaukreises. Auch OB Müller brachte seine Freude über die Kooperation zum Ausdruck: "Erstein und Lahr führen bereits seit 1977 freundschaftliche Beziehungen, heute ernten wir die Früchte ." Es sei auch kein Zufall, dass die Firma Zalando mit seinem Logistikzentrum nach Lahr gekommen ist: "Die Verantwortlichen in Berlin haben verstanden, dass Lahr ein binationaler Standort ist und beide Länder über viele potenzielle Mitarbeiter und Kunden verfügen."

Nachdem Bierry und Willer ihre Laudatio gehalten hatten, setzte sich die Gemeinschaft in Bewegung, um den Bus an der Haltestelle "Frachtpostzentrum Lahr" zu erwischen – eine prima Gelegenheit für alle, die grenzüberschreitende Verbindung einmal zu testen. Zur Feier des Tages hatte man sich am "Place de la Fontaine" in Gerstheim verabredet.

IGZ-Geschäftsführer Markus Ibert schätzt, dass der Ansturm der Nachbarn von der anderen Seite des Rheins auf Jobs im Ortenaukreis noch lange nicht zu Ende ist: "Schon jetzt sind schätzungsweise 30 bis 35 Prozent der Beschäftigten bei Zalando im Gewerbegebiet am Flughafen französische Staatsbürger."

INFO

Haltestellen

Die Abfahrtszeiten orientieren sich am Schichtbetrieb der Industrieunternehmen. Unter der Woche fährt der erste Bus morgens um 4.55 Uhr, der zweite mittags um 13.40 Uhr von der Haltestelle "Erstein, Gare" über Gerstheim, Allmannsweier und Kürzell in Richtung Lahr. Im Stadtgebiet steuert er die Stationen Zalando, Archimedesstraße, Einsteinallee, Frachtpostzentrum, Lahr-West und Bahnhof an. Zurück geht es vom Lahrer Bahnhof aus um 14.50 und 23.29 Uhr. Der gesamte Fahrplan findet sich unter www.eurodistrict.eu/de/aktuell/eurodistrikt-startet-bus-zwischen-lahr-und-erstein.