Lahr (red/sm). Die Otto-Hahn-Realschule intensiviert die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft: "Die Zusammenarbeit ist für alle ein Gewinn", sagte Schulleiter Christian Reinbold vor der Unterzeichnung der sechsten Bildungspartnerschaft mit Vertretern der Vogel-Bau Unternehmensgruppe.

Die für die Ausbildung zuständigen Mitarbeiter Thomas Wenz und Klaus Fallert von Vogel-Bau zeigten sich bei der Vertragsunterzeichnung erfreut, dass die Zusammenarbeit mit einem Vertragswerk der Bildungspartnerschaft intensiviert werde. "Die Ausbildungssituation ist heute eine andere", so Wenz angesichts einer veränderten Berufs- und Arbeitswelt, die zunehmend anspruchsvoller sei und in der sich die Betriebe auf die Suche nach Azubis machen müssten.

"Die Quantität und Qualität ist in den Keller gerutscht", verdeutlichte Wenz die Situation der Berufsschüler am Arbeitsmarkt. "Wir müssen rechtzeitig nach eigenem Nachwuchs Ausschau halten", sagte Wenz. Denn allzu oft bleibe den Schülern verborgen, welche Arbeitsfelder in einem Unternehmen wie Vogel-Bau zur Berufswahl stehen. Orientierung sei notwendig, betonten Wenz und Fallert, weshalb die beiden Ausbilder auch große Stücke auf die Kooperation zwischen Schule und Unternehmen setzten. Angeboten wurde, dass sich die künftigen Azubis vom Bereich der Tief- und Straßenbauer ein Bild vor Ort machen könnten.

Bereits im Frühjahr soll ein "Baustellen-Tag" bei Vogel-Bau stattfinden, zu dem Schüler wie auch Lehrer der Otto-Hahn-Realschule eingeladen seien, einen Arbeitstag mitzuerleben. Nicht nur der Tief- und Straßenbau sei für die künftigen Lehrlinge interessant, die nach der Schule in die Berufswelt eintreten, sondern auch weitere Berufszweige wie der Industriekaufmann, der technische Zeichner oder der IT-Spezialist. "Die werden alle bei uns gebraucht", so die Auskunft.

Partner bei der Berufsorientierung für die Schüler der Otto-Hahn-Realschule sind auch Nena Terzic, die im Team der Schule beim Berufswahlunterricht mitarbeitet, außerdem Geschäftsführerin Katharina Haverkamp von der Neuen Arbeit Lahr, die mit Dirk Jasny am Projekt "Erfolgreich in Ausbildung" (EiA) mitwirkt und die Schüler auf dem Weg von der Schule in die Berufswelt begleitet.

Dass der Ausbildungsmarkt heute ein anderer ist als vor zehn Jahren, bestätigte Harry Ott vom Amt für Soziales, Schulen und Sport bei der Stadt Lahr. "Neue Methoden bei der Berufswahlfindung sind gefragt", sagte der Abteilungsleiter.