Die Kippenheimer CDU ist gut aufgestellt. Fünf Mitglieder sind im Gemeinderat vertreten und gestalten die Politik aktiv mit.

Kippenheim. Gemeinsam arbeite man daran, das Beste für die Gemeinde herauszuholen, stellte Bürgermeister Matthias Gutbrod bei der Hauptversammlung fest. Kopf der "tollen Truppe" ist Vorsitzende Annerose Mattmüller. Sie ist zwar nicht mehr im Gemeinderat vertreten, bringe aber ein Engagement, das weit über das Alltägliche reiche, sagte ihr Stellvertreter Markus Studer. So stand ihre Wiederwahl außer Frage, einstimmig wurde sie mit ihrem Team bestätigt.

Die CDU habe in den vergangenen zwei Jahren gemeindepolitisch viel bewegt, so Fraktionssprecherin Carola Richter. Sie nannte unter anderem den Ausbau der Infrastruktur mit Kanalsanierung, Breitbandausbau und die Herstellung des neuen Parkplatzes in der Querstraße, die Umstellung der Straßenlaternen auf LED, den Ausbau der Kinderbetreuung, die Stärkung der Vereine und die Aufnahme von Schmieheim in das Landessanierungsprogramm. Auch in Zukunft gelte es viel anzupacken. Auf der Agenda stünden die Umgestaltung der Poststraße und damit die Entwicklung des Ortskerns sowie die Neuerungen im Schlossgarten.

Besonders stolz zeigte sich Mattmüller über die Tatsache, dass Kippenheim schuldenfrei ist. Darauf habe man gemeinsam viele Jahre hingearbeitet. Jetzt gebe es die finanzielle Situation her, sich intensiv mit der Sanierung der Festhalle und des Festplatzes auseinanderzusetzen. Fahrt habe auch das Dauerbrenner-Thema Ortsumfahrung, daran will Mattmüller mit Realitätssinn und Pragmatismus weiterarbeiten.

Neben der politischen Tätigkeit standen für die CDU mehrere Besuche von Politikern mit Betriebsbesichtigungen, die Dreikönigswanderung und die Pfingstblumenaktion auf dem Programm. Rechnerin Angelika Rüdiger berichtete von einem guten Kassenstand. Gesamtpolitisch betrachtet zeigte sich Mattmüller über die erneute Kanzlerkandidatur von Angela Merkel erleichtert. Im Bundestagswahlkampf müsse man alle Kräfte mobilisieren, um gegen populistischen Stimmungen anzukämpfen.

Bundestagswahl im Blick

Das bestätigte der Bundestagsabgeordnete Peter Weis in seinem Streifzug durch die Bundespolitik. Die Wahl im kommenden Jahr werde eine grundlegende Auseinandersetzung über den Weg und den Standort Deutschlands in Europa und der Weltgemeinschaft. Dass man den Bürgern Sicherheit und Stabilität vermitteln müsse, darin war er sich mit der Landtagsabgeordneten Marion Gentges , die über die Arbeit im Landtag berichtete,­ einig.

Die Wahlen ergaben folgendes Bild: Vorsitzende bleibt Annerose Mattmüller, Stellvertreter Markus Studer. Rechnerin ist weiter Angelika Rüdiger, Schriftführerin Annemarie Fautz. Die Beisitzer heißen Otto Hebding, Manfred Huck, Anna Jörger (neu für Jürgen Ernst), Nikolaus Kempel und Carola Richter.

Für 60 Jahre Parteizugehörigkeit wurde Rudolf Klem (in Abwesenheit) geehrt, seit 40 Jahren ist Ferdinand Kraus dabei, vor 25 Jahren trat Jürgen Ernst der CDU bei.