Hausach - 20 000 Lichter erhellten die mehr als 250 Bäume des Weihnachtswalds auf dem Klosterplatz, als der Hausacher Advent mit Musik, Gedichten und Glühwein eröffnet wurde. Im Mittelpunkt standen Bärenkind Pedro Brucker und seine Familie.

1000 Kubikmeter Hackschnitzel hatten Ehrenamtliche im Vorfeld herbeigeschleppt, die 250 Bäume aus Gutach nach Hausach transportiert und aufgestellt, die 20 000 Glühbirnen befestigt und insgesamt rund 1000 Arbeitsstunden investiert – all das, um den Besuchern das heimelige und weihnachtliche Gefühl zu geben, in einem echten Wald zu stehen.

Fotostrecke 2 Fotos

Am Sonntag war es dann soweit: Der fünfte Hausacher Advent wurde feierlich eröffnet. Bevor es zum gemütlichen Teil mit Musik des Ensembles "Feliz Navidad" ging, dankte Martin Bruder seitens des federführenden Forum Hausach allen ehrenamtlichen Helfern und stellte die Bärenkindfamilie um Bärenkind Pedro Brucker vor. Der zeigte sich auf der Waldbühne stehend ob der Menschenmenge anfangs schüchtern, legte seine Scheu aber schnell ab.

Erwin Moser vom Forum Hausach freute sich über die zahlreichen Besucher und betonte, dass nicht nur die ehrenamtlichen unentgeltlich gearbeitet hätten. Auch das E-Werk Mittelbaden spendete die Birnen und brachte sie kostenfrei an. Das Sägewerk Streit spendete die Hackschnitzel. Die Metzgerei Decker kümmerte sich um die Bewirtung.

Bärenvater Edgar Brucker ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit seiner Frau Birgit, seinen Söhnen Pedro und Carlos sowie Oma Rosa allen Helfern zu danken. Er hob die Bedeutung von Anne Maier als Initiatorin des Bärenadvents hervor und meinte: "Es ist nicht selbstverständlich, dass so etwas Gutes wie die Idee von Anne Maier weitergeführt wird. Wenn man einander hilft, ist alles doppelt so einfach."

Anne Maier hatte sich zeit ihres Lebens für behinderte Kinder eingesetzt. Sie initiierte den Bärenadvent, bei dem bei allen Veranstaltungen im Hausacher Adventswald ab dem ersten Adventswochenende zwei unterschiedliche Teddybären verkauft werden. Der Erlös aus der Aktion geht an das jährlich neu bestimmte Bärenkind. In diesem Jahr ist das Pedro Brucker, der mit Spina bifida, einem offenen Rücken, geboren wurde.

"Mein Ziel ist es, dieses Jahr 1000 Bären zu verkaufen", sagte Erwin Moser. Bisher seien es im Schnitt immer 700 bis 800 Bären gewesen. Er betonte: "Jeder Bär hilft."

Weitere Informationen: Der Hausacher Weihnachtsmarkt wird am Sonntag, 3. Dezember, um 12 Uhr eröffnet. Auch der Nikolaus kommt.