Oberliga Baden-Württemberg, Damen: TuS Ottenheim – FSG Donzdorf/Geislingen (Sonntag, 17 Uhr).

Nach kurzer Weihnachtspause starten die Ottenheimerinnen in die Rückrunde.

Der in eigener Halle ungeschlagene Aufsteiger aus dem Ried beschloss die Hinrunde auf einem guten neunten Platz (13:13 Punkte). Doch für Cheftrainer Jochen Baumann und sein aus Nico Baumann und Daniel Hasemann bestehendes Team bedeutet das lediglich einen Zwischenschritt.

Die "Zebradamen" wollen mit harter Arbeit und hohem Einsatzvermögen weiter an der Zielsetzung Klassenerhalt basteln. In der mit Ausnahme von Schlusslicht Viernheim eng gestrickten zweiten Tabellenhälfte zählt jeder Punkt, um sich im Feld behaupten zu können.

Nächste Station ist in der Rheinauenhalle am Sonntag das Duell mit dem Vorletzten Donzdorf/Geislingen (9:17). Eine Mannschaft, die laut Baumann "bisher unter Wert geschlagen wurde" und nach dem Rücktritt von Coach Uwe Pätzold vor Weihnachten mit neuem Übungsleiter anreist. Hans-Jürgen Beutel, der eigentlich erst im Sommer übernehmen sollte, ist vorzeitig eingestiegen. "Die anstehenden beiden Spiele bedeuten für die FSG bereits viel, wobei der Trainerwechsel für uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt erfolgte. Sie werden alles dafür tun, um bei uns zu gewinnen. Darauf müssen wir eingestellt sein und versuchen, sie in die Schranken zu weisen", sagt Baumann. Im Hinspiel behauptete sich der TuS auswärts mit 28:25.

Ein ähnlich ausgeglichenes Duell kann sich Baumann auch am Sonntag wieder vorstellen. "Eine heiße Kiste, für die wir eine stabile Abwehr und eine gute Offensivquote brauchen", sagt er. Obwohl die eine oder andere Spielerin etwas angeschlagen ist, wird wohl einzig Carina Geppert (Außenband) fehlen.